MagazinAus der Folie zurück in die Folie / Nestlé,...

Aus der Folie zurück in die Folie / Nestlé, Papier-Mettler und der Grüne Punkt stellen innovatives Recyclingprodukt vor / Folienabfälle aus dem Gelben Sack kommen wieder als Folie zum Einsatz

-

Köln (ots) –

Durchbruch beim Recycling von Folienabfällen aus dem Gelben Sack: Die Nestlé Deutschland AG, die Papier-Mettler KG und der Grüne Punkt haben gemeinsam eine neue Schrumpffolie aus Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) entwickelt, die etwa zur Hälfte aus Rezyklaten besteht. Ein Teil dieser Rezyklate wird aus Kunststoffabfällen gewonnen, die im Gelben Sack bzw. der Gelben Tonne gesammelt wurden. Diese Post-Consumer-Rezyklate (PCR) gelten als besonders schwierig beim Einsatz für neue Folien.

Jörg Deppmeyer, Geschäftsführer des Grünen Punkts, freut sich über die erneute Pionierleistung des Grünen Punkts: „Es ist uns durch technische Innovationen gelungen, ein besonders reines Systalen® LDPE Rezyklat herzustellen, das in Folien eingesetzt werden kann. Aus der Folie wird also wieder Folie, aus der Verpackung wieder eine Verpackung. Gemeinsam mit unseren Partnern gehen wir jetzt in die großtechnische Anwendung dieses neuen Produkts. Das ist ein Durchbruch im Recycling von Folienabfällen aus dem Gelben Sack.“

Die von der Papier-Mettler KG unter Verwendung von Systalen® LDPE hergestellten Schrumpffolien werden zur Transportsicherung von Trays im Maggi-Werk Singen eingesetzt. Weitere Anwendungen sind möglich und bereits in Vorbereitung. „Wir haben uns verpflichtet, bis 2025 den Einsatz von Neukunststoff um ein Drittel zu reduzieren“, so Tim Jünemann, Nestlé Deutschland AG. „Um Kreisläufe zu schließen, wollen wir immer mehr aus Verpackungsabfall gewonnenes Kunststoffrezyklat selbst wiedereinsetzen. Gerade im Bereich der Folienverpackungen stellt das eine besondere Herausforderung dar. Daher ist das gemeinsame Projekt mit Papier-Mettler und dem Grünen Punkt ein Meilenstein für uns.“

Folienrecycling im Brennpunkt kontroverser Diskussion

Während es für Hartkunststoffe aus Verpackungsabfällen funktionierende Kreisläufe gibt, sind die Folien noch im Rückstand. Rezyklate daraus kommen in eher einfachen Produkten wieder zum Einsatz, aber meist nicht in Folien. Die Europäische Union hebt die Anforderungen an das Recycling von Kunststoffabfällen stetig an, das deutsche Verpackungsgesetz fordert ab 2022 schon eine Recyclingquote von 63 Prozent aller am dualen System beteiligten Kunststoffverpackungen. Ohne Fortschritte beim Recycling von Folienabfällen, die den größten Anteil an der Sammelmenge haben, sind diese Anforderungen kaum zu erfüllen.

Systalen® LDPE Rezyklate werden in Thüringen bei der Systec Plastics Eisfeld GmbH hergestellt. Das Unternehmen ist Mitglied der RAL-Gütegemeinschaft Rezyklate aus haushaltsnahen Wertstoffsammlungen e.V. – durch das RAL-Gütezeichen „% Recycling-Kunststoff“ sind die eingesetzten PCR rückverfolgbar. Die Herkunft aus dem Gelben Sack bzw. der Gelben Tonne ist damit zertifiziert. „Unser Systalen® bietet deutliche Vorteile für die Umwelt und schließt nachweisbar den Kreislauf von der Folie zurück zur Folie“, resümiert Jörg Deppmeyer.

Über die Gruppe mit dem Grünen Punkt:

Die Unternehmen des Grünen Punkts sind als Dienstleister für die erweiterte Produzentenverantwortung, als führender Sekundärrohstofflieferant für Kunststoffe und als Premium-Produzent von Kunststoffrezyklaten der Lösungsanbieter für die Bedürfnisse der Kreislaufwirtschaft. Die Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH (DSD) hat mit dem Grünen Punkt als ihrem Markenzeichen das duale System in Deutschland mit eingeführt und aufgebaut und steht für intelligente Rücknahmesysteme sowie die Entwicklung und Vermarktung innovativer Rezyklate und Dienstleistungen. Die Systec Plastics stellt an den Standorten Eisfeld und Hörstel Premiumrezyklate der Marke Systalen für den internationalen Markt her. Die Unternehmen sind in der DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG zusammengefasst.

Pressekontakt:
DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG
Edmund-Rumpler-Str. 7, 51149 Köln
V.i.S.d.P.: Norbert Völl, [email protected], Tel.
02203/937-507
www.gruener-punkt.de
Original-Content von: DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmann
Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

Mehrheit der Deutschen setzt auf erneuerbare Energien / Repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag der DBU

Osnabrück (ots) - Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine hat nicht nur unermessliches menschliches Leid verursacht, sondern auch eine intensive...

Mit den richtigen Gehölzen ist jeder Tag „Tag der Biene“ / Auf einen guten Pflanzenmix aus Bäumen, Sträuchern, Stauden und Blumen kommt es an

Berlin (ots) - Morgen ist UN-Weltbienentag: Sandbienen, Steppenbienen, Langhornbienen und natürlich Honigbienen - sie alle spielen im Naturkreislauf eine...

Statt Landschaftsverbrauch: Bergwaldprojekt-Freiwillige schaffen im Saarland für den Artenschutz neuen Lebensraum im Rahmen der Revitalisierung der Industrielandschaft

Würzburg/Neunkirchen (ots) - Vom 22. Mai bis zum 4. Juni 2022 engagieren sich in Neunkirchen 30 Freiwillige im Naturschutzgroßprojekt...

Offshore-Windpark von Ørsted stellt als erster deutscher Offshore-Windpark Regelreserve für deutsches Stromnetz zur Verfügung

Leipzig/Hamburg/Bayreuth (ots) - Seit Mai 2022 stellt Ørsteds Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 1 systemstabilisierend Regelleistung für das deutsche Stromnetz zur...
- Anzeige -

Goldman Sachs-Analyst sieht Deutschland in der Energiefalle / Flüssiggas keine Alternative für Pipeline-Gas aus Russland / Umstieg auf Erneuerbare hilft noch nicht

Berlin (ots) - Deutschland dürfte mit dem Versuch scheitern, russische Gaslieferungen durch Importe von verflüssigtem Erdgas (LNG) zu ersetzen....

exceet Card Group kooperiert mit führendem Green Banking Fintech ecolytiq

Kematen/Kufstein (ots) - Strategische Partnerschaft, um gemeinsam Projekte für umweltbewussteres Konsumverhalten im Zahlungsverkehr zu realisieren Die exceet Card Group, einer...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion