MagazinBayer-CEO Werner Baumann: Monsanto ist und bleibt ein Teil...

Bayer-CEO Werner Baumann: Monsanto ist und bleibt ein Teil von Bayer

-

Berlin (ots) – Bayer-CEO widerspricht Gerüchten, der Monsanto-Kauf könnte rückabgewickelt werden // Baumann setzt auf Wiederzulassung von Unkrautvernichter Glyphosat in Europa

Bayer-Chef Werner Baumann hat Gerüchte dementiert, die Geschäfte des früheren US-Agrarkonzerns Monsanto könnten wieder aus dem Bayer-Konzern herausgelöst und die Übernahme rückabgewickelt werden. Auf die Frage, ob solche Forderungen von Analysten und aktivistischen Investoren eine Option seien, antwortete Baumann: „Natürlich nicht.“. Bayer sei ein integrierter Argrar- und Chemiekonzern, „kein Unternehmen kann einen so großen Beitrag zur Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft leisten“, sagte Baumann in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin CAPITAL (Ausgabe 08/2021, EVT 15. Juli 2021).

Seit der Übernahme von Monsanto im Jahr 2018 für rund 63 Mrd. US-Dollar, steht Bayer unter gewaltigem Druck: In den USA haben zehntausende Krebspatienten Klagen gegen Bayer einge-reicht, weil sie Monsantos glyphosathaltigen Unkrautvernichter Roundup für ihre Erkrankungen verantwortlich machen. Mehrere Gerichtsverfahren hat Bayer seither verloren und sich mit einem Großteil der Kläger inzwischen verglichen – der Rechtsstreit hat Bayer bereits mehr als 10 Mrd. Dollar gekostet. Ein weiterer Vergleich für künftige Fälle hängt derzeit noch in der Luft.

Über die Frage, ob Glyphosat tatsächlich für Krebserkrankungen verantwortlich ist, tobt ein weltweiter Streit unter Wissenschaftlern. Kein Wirkstoff sei so intensiv untersucht worden wie Glyphosat, sagte Baumann und beharrte auf einer Wiederzulassung des Herbizids in Europa: „Das Mittel ist für die globale Landwirtschaft systemrelevant“, sagte Baumann. Behörden in vier europäischen Ländern hätten „gerade einmal mehr und ohne jeden Zweifel bestätigt: Glyphosat ist sicher.“ Er gehe davon aus, „dass die Politik sich bei der Wiederzulassung in Europa genauso an der Wissenschaft orientieren wird und die Regulierungsbehörden ihre Arbeit machen lässt, wie sie es in den vergangenen Monaten bei Corona getan hat.“

Pressekontakt:
Bastian Hosan
Red. CAPITAL
Telefon: 030/22074 5108
E-Mail: [email protected]
www.capital.de
Original-Content von: Capital, G+J Wirtschaftsmedien, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

Future Energy Day der dena in Berlin: Ganz im Zeichen von Digitalisierung und Klimaschutz

Berlin (ots) - Kickoff des Projekts "klimakommune.digital" / Veröffentlichung neuer Publikationen zu Klimaschutz und Digitalisierung Was hat Digitalisierung mit...

Start-Up Vielfeld fördert mit Landwirt:innen bundesweit Biodiversität / Blühpatenschaften machen regionalen Naturschutz für alle erlebbar

Hannover - Deutschland (ots) - - Junges Start-Up Vielfeld fördert bundesweit mit regionalen Naturschutzprojekten die Artenvielfalt in der...

Nachhaltigkeit beim Gärtnern – Schenken und beschenkt werden

Alles, was wir der Natur Gutes tun, schenkt sie uns tausendfach zurück. So beschreibt sich nachhaltiges Gärtnern wohl am...

Zum Earth Overshoot Day: Für den Rest des Jahres klimaneutral leben

Hamburg (ots) - Zum diesjährigen Earth Overshoot Day am 29. Juli verlost LichtBlick Verschmutzungszertifikate und stellt damit 29 Personen...
- Anzeige -

Solargewächshäuser in Südeuropa: / Ein nachhaltiges Modell für Wassernutzung und Förderung der Biodiversität

Frankfurt am Main (ots) - - Der Wasserfußabdruck der südspanischen Solargewächshäuser ist 20-mal niedriger als der nationale landwirtschaftliche...

Erdüberlastungstag: ALBA Group fordert Stärkung der Kreislaufwirtschaft statt weiterer Ausbeutung von Ressourcen / Aktuelle Studie belegt Klimaentlastung durch Recycling

Berlin (ots) - +++ Handlungsbedarf bei gesetzlicher Mindestquote für Rezyklateinsatz und eindeutige Qualitätsstandards für Recyclingrohstoffe +++ Kunststoff-Rezyklate als Lösung...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion