MagazinBMUV-Aktionsprogramm setzt BdB-Forderung nach öffentlichen Investitionen in Straßenbäume um

BMUV-Aktionsprogramm setzt BdB-Forderung nach öffentlichen Investitionen in Straßenbäume um

-

Berlin (ots) –

Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V. begrüßt das BMUV-Eckpunktepapier (https://www.bmuv.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Klimaschutz/aktionsprogramm_natuerlicher_klimaschutz_bf.pdf) „Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz“ und weist gleichzeitig auf die Bedeutung der Baumschulen bei der Umsetzung hin.

„Wir fordern bereits seit Längerem ein bundesweites Sofortprogramm zur Anpflanzung von 1 Million Straßenbäumen (https://www.gruen-ist-leben.de/meta-menue/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2021/cop26-jetzt-handeln-deutschland-braucht-1-million-strassenbaeume/). Denn nur mit der Stärkung der grünen Infrastruktur können urbane Räume klimaresilient und damit weiterhin lebenswert gestaltet werden. Daher freut es uns sehr, dass das Aktionsprogramm des BMUV unsere Forderungen aufgenommen hat.“, so BdB-Präsident Helmut Selders.

Das Aktionsprogramm Natürlicher Klimaschutz des BMUV sieht u.a. die Förderung der Pflanzung von Stadtbäumen und Stadtgrün, Forschung und Kompetenzaufbau, Dialog und Partizipation der relevanten Akteur:innen vor. Der BdB verweist auf die besondere Bedeutung der Baumschulen als Gehölzproduzenten bei der Umsetzung des Eckpunktepapiers hin.

„Wir begrüßen die Entscheidung für mehr Straßenbäume und Gehölze in Städten sehr, klar ist aber auch, die Entscheidung muss fachgerecht in Zusammenarbeit mit den Baumschulen umgesetzt werden. Denn in den Baumschulen finden sie die Expertise, die dafür gebraucht wird.“, erklärt BdB-Präsident Helmut Selders weiter.

Sollen die Gehölze ihre klima- und schadstoffregulierende Funktionen entfalten können, braucht es Gehölze, die eine standortgerechte Verwendung finden. Die Pflanzen müssen zum Beispiel mit den spezifischen Umweltbedingungen an ihrem Verwendungsort zurechtkommen, vital wachsen, resilient sowie vielfältig sein, um auch die Biodiversität zu fördern. Gleichzeitig ist die Nachfrage nach Baumschulprodukten so hoch wie noch nie und steigt stetig weiter. Somit ist es unerlässlich, die politischen Rahmenbedingungen so anzupassen, um die Baumschulbranche zu stärken und die Sicherung der deutschen Gehölzproduktion im nächsten Jahrzehnt zu gewährleisten.

Damit die Nachfrage nach Straßenbäumen oder Stadtgrün von den Baumschulen dauerhaft adäquat gedeckt werden kann, müssen die nachfolgenden Anforderungen erfüllt werden:

– Anerkennung der Sortimentsbreite statt Fokussierung auf heimische bzw. gebietseigene Gehölze
– Förderung neuartiger Züchtungsmethoden wie CRISPR/Cas (Genschere)
– Förderung der Gehölzforschung durch einen Stiftungslehrstuhl des Bundes
– Förderung mehrjähriger Modell-Demonstrationsvorhaben als Praxisversuche zur Verwendungstauglichkeit.

Darüber hinaus sollte frühzeitig das Gespräch mit den Baumschulen gesucht werden, damit eine Beauftragung mehrere Vegetationsperioden vor der Auslieferung stattfinden kann.

Pressekontakt:
Jana Zielsdorf
Leiterin Verbandskommunikation
Tel.: 030-240 86 99-24
[email protected]
www.gruen-ist-leben.de
Original-Content von: Bund deutscher Baumschulen (BdB) e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmann
Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

Nachfolgeregelung bei Photovoltaik-Spezialist: Nachfolgekontor berät Schmidtlein Energietechnik GmbH beim strategischen Zusammenschluss mit der solareins GmbH

Wetzlar/Langwedel (ots) - Nachfolgekontor, im Verbund mit sonntag corporate finance eine deutschlandweit führende M&A-Beratungsboutique mit Fokus auf mittelständische Unternehmensnachfolgen,...

So kann man nachhaltig und langfristig Energie sparen

Häufig ist es möglich, mit nur ein paar Handgriffen jede Menge Strom zu sparen. Dabei muss sich auch gar...

Die Jagd zum Vergnügen ist überholt – lasst sie uns abschaffen / Petition

Mainz (ots) - Die Skepsis gegenüber der Jagd nimmt auch in Europa kontinuierlich zu. Selbst im EU-Umweltkommissariat scheint man...

Start der Saison 22/23 in den Solargewächshäusern Südeuropas

Frankfurt (ots) - - Die Gewächshäuser Südostspaniens haben, durch die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen, Vorteile, welche ihnen in der...
- Anzeige -

VERBUND Solarpark Pinos Puente: Wichtiger Meilenstein für Energiewende auch für Anheuser-Busch InBev in Bremen

Bremen (ots) - Nach Eröffnung der 148 Megawatt-Peak-Anlage bei Granada mit BayWa r.e. und VERBUND: Biere von Anheuser-Busch InBev...

Engagement über den Rand des Napfes hinaus: PURINA Europa stellt neue Ziele für eine nachhaltigere Zukunft vor

Euskirchen (ots) - - Europas führender Tiernahrungshersteller stellt sein Engagement für Haustiere, die Menschen, die sie lieben, und...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion