Magazin DEKRA ist Nachhaltigkeits-Champion / Expertenorganisation erhält Platinum-Rating

DEKRA ist Nachhaltigkeits-Champion / Expertenorganisation erhält Platinum-Rating

-

Stuttgart (ots) –

– Rating-Standard EcoVadis vergibt höchste Auszeichnung
– DEKRA gehört zu den Top-1-Prozent der bewerteten Unternehmen
– Nachhaltigkeitsstrategie 2025 definiert ambitionierte Ziele Die international tätige Expertenorganisation DEKRA gehört zu den Nachhaltigkeits-Champions. Der international führende Standard für Nachhaltigkeit in globalen Wertschöpfungsketten EcoVadis hat das Prüfunternehmen mit dem „Platinum“-Prädikat ausgezeichnet. DEKRA gehört damit zu den Top-1-Prozent der bewerteten Unternehmen. DEKRA gelang mit dem Rating 2020 der Sprung von Silber (unter Auslassung von Gold) zu Platin.

„Wir befinden uns mit unserer konsequenten Nachhaltigkeitsstrategie auf dem richtigen, erfolgreichen Kurs. Das Platinum-Rating von EcoVadis ist dafür die externe Bestätigung“, sagt DEKRA Vorstand Wolfgang Linsenmaier, der bei DEKRA Nachhaltigkeit verantwortet. „DEKRA nimmt als das führende nicht börsennotierte Unternehmen der Branche bewusst Verantwortung gegenüber Umwelt, Gesellschaft sowie den kommenden Generationen wahr und ergreift konkrete Maßnahmen.“

Im Vergleich zum EcoVadis-Rating 2019 hat sich DEKRA in allen vier Bewertungsfeldern entscheidend verbessert: Umwelt, Arbeits- und Menschenrechte, Ethik sowie nachhaltige Beschaffung. In der Gesamtbetrachtung gehört DEKRA gemäß EcoVadis-Standard damit zu den Top-1-Prozent der bewerteten Unternehmen vergleichbarer Kategorie. EcoVadis zählt mit über 65.000 bewerteten Unternehmen in über 160 Ländern zu den führenden Rating-Systemen für Nachhaltigkeit.

Die Nachhaltigkeitsstrategie 2025 von DEKRA formuliert ambitionierte, messbare Ziele in wesentlichen Bereichen: CO2-Fußabdruck, erneuerbare Energien, Mitarbeiter-Engagement und -weiterbildung, Vielfalt, Arbeitssicherheit, gesellschaftliches Engagement, Partnerschaften und Lieferkette. DEKRA hat sich 2020 zudem den Grundsätzen des „UN Global Compact“ verpflichtet und unterstützt die Vision einer nachhaltigen Weltwirtschaft. Außerdem ist DEKRA der Initiative „RE100“ beigetreten, mit der die Verpflichtung einhergeht, bis 2050 im Strombezug komplett auf erneuerbare Energien umzusteigen. DEKRA will dieses Ziel bereits bis 2025 erreichen.

Die Expertenorganisation DEKRA baut auch das eigene, innovative Portfolio an nachhaltigkeitsbezogenen Dienstleistungen konsequent aus, um Kunden mit fortschrittlichen Lösungen im Bereich Nachhaltigkeit zu unterstützen: zum Beispiel Nachhaltigkeitsberatung und -trainings, Produktnachhaltigkeit, Zertifizierungen, Audits, Klimabilanzierung, Lieferkettennachhaltigkeit, Nachhaltigkeitsstandards im Sport sowie zahlreiche weitere unabhängige Dienstleistungen.

Weitere Informationen:

www.dekra.de/de/nachhaltigkeit (http://www.dekra.de/de/nachhaltigkeit)

www.dekra.de/de/dekra-nachhaltigkeitsmagazin (https://www.dekra.de/de/dekra-nachhaltigkeitsmagazin)

Über DEKRA

Seit 95 Jahren arbeitet DEKRA für die Sicherheit: Aus dem 1925 in Berlin gegründeten Deutschen Kraftfahrzeug-Überwachungs-Verein e.V. ist eine der weltweit führenden Expertenorganisationen geworden. Die DEKRA SE ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des DEKRA e.V. und steuert das operative Geschäft des Konzerns. Im Jahr 2020 hat DEKRA einen Umsatz von voraussichtlich 3,2 Milliarden Euro erzielt. Mehr als 43.000 Mitarbeiter sind in rund 60 Ländern auf allen fünf Kontinenten im Einsatz. Mit qualifizierten und unabhängigen Expertendienstleistungen arbeiten sie für die Sicherheit im Verkehr, bei der Arbeit und zu Hause. Das Portfolio reicht von Fahrzeugprüfungen und Gutachten über Schadenregulierung, Industrie- und Bauprüfung, Sicherheitsberatung sowie die Prüfung und Zertifizierung von Produkten und Systemen bis zu Schulungsangeboten und Zeitarbeit. Die Vision bis zum 100. Geburtstag im Jahr 2025 lautet: DEKRA wird der globale Partner für eine sichere Welt.

Pressekontakt:
DEKRA e.V.
Konzernkommunikation
Tilman Vögele-Ebering
0711.7861-2122
0711.7861-742122
[email protected]
Original-Content von: DEKRA SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Lena Schnellhttps://gruenspar.de
Meine Eltern waren schon immer sehr umweltbewusst und seit ich für mein Ökologie Studium ausgezogen bin, versuche auch ich ohne Plastik zu leben und die Nachhaltigkeit in meinem Alltag zu verbessern. Nicht jeder hat das Glück, es bereits vorgelebt zu bekommen, deswegen möchte ich meinen Teil dazu betragen, auch anderen zu zeigen, wie einfach es sein kann. Denn nur, wenn wir mit anderen darüber sprechen und unsere Erfahrungen teilen, können wir andere unterstützen, den gleichen Weg zu gehen.

Neueste Beiträge

Wachstumsschritt in Italien: Schur Flexibles Group übernimmt Verpackungsspezialisten Sidac SpA

Wiener Neudorf (ots) - Mit Sidac SpA erweitert die Schur Flexibles Group ihr Netzwerk am italienischen Markt um ein...

NORMA verkauft Mineralwasser von SURF künftig in ressourcenschonenden rPET-Flaschen / Reduktion von Plastikverschwendung um 50 Prozent

Nürnberg (ots) - In Sachen Nachhaltigkeit kann jetzt erst recht kaum ein Lebensmittel-Discounter NORMA das Wasser reichen. Denn das...

Klimaneutral: Krombacher Brauerei erfüllt Kriterien der ZNU-Klimaschutzinitiative ‚ZNU goes Zero‘

Krombach (ots) - Nachhaltigkeit ist bei der Krombacher Brauerei fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Seit vielen Jahrzehnten setzt sich das...

Earth Hour 2021: Messer schaltet wieder das Licht aus

Bad Soden / Krefeld (ots) - Auch in diesem Jahr beteiligt der weltweit größte familiengeführte Industriegasespezialist Messer sich an...

Symbolisches Zeichen für den Klimaschutz: McDonald’s Deutschland schaltet zur internationalen Earth Hour seine Golden Arches ab

München (ots) - Bei McDonald's Deutschland heißt es am Samstag: Licht aus. Im Rahmen der internationalen Earth Hour nimmt...

Systalen®: Ein Stück Unabhängigkeit in der Rohstoffversorgung / Revolutionäres Produkt: Flasche für flüssige Füllgüter aus Recycling-LDPE aus dem Gelben Sack / Nachhaltige Alternative zu...

Köln (ots) - Hersteller von Kunststoffverpackungen in Deutschland klagen über knappen und teuren Rohstoff: Die Kunststoffhersteller liefern vermehrt nach...

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion