Eine echte Alternative zu Plastik

0
105

Überlingen (ots) –

Der Ersatz von Plastik durch recycelbare Materialien ist eine der größten Herausforderungen auf dem Weg zu einer sauberen Umwelt. Mit einem neu entwickelten Material schafft es Camm Solutions erstmals, alle positiven Funktionen von Plastik zu erhalten und die negativen zu streichen. „Das camm-Material ist ein Durchbruch“, sagt Christoph Bertsch, Co-Founder und Managing Director. „Es kann in so gut wie jede Form und Funktion gebracht werden und löst sich am Ende seines Lebenszyklus rückstandsfrei in Wasser auf.“

Rund 80 Prozent der bislang weltweit produzierten fast neun Milliarden Tonnen Plastik lagern noch auf Mülldeponien oder frei in der Umwelt, nur neun Prozent wurden vollständig recycelt. Jedes Jahr kommen rund 400 Millionen Tonnen Plastik dazu. „Bei einer Müll-Quote von 80 Prozent landen davon 320 Millionen Tonnen in der Umwelt“, sagt Nanda Bergstein, Chief Sustainability & Innovation Officer. „Jede Woche nimmt ein Mensch Mikroplastik in der Größe einer Kreditkarte über die Nahrungskette auf. Daher müssen wir so viel konventionelles Plastik wie möglich ersetzen.“ Das camm-Material schafft eine ganzheitliche und skalierbare Lösung für diese Aufgabe.

Die patentierte Mischung aus umweltfreundlichen Materialien, die zunächst mit Papier kombiniert wird, ist langlebig, robust und kann genau wie Plastik für die Verpackung von Lebensmitteln und Non-Food-Gütern genutzt werden. Die Entsorgung für Verbraucher ist simpel und bequem: Die Verpackungen kommen einfach in die Papiertonne und landen im Papier-Recycling. Durch die Zugabe von Wasser im Papierauflösungsprozess zerfällt das camm-Material schnell in seine ursprünglichen Bausteine: Sauerstoff, Kohlenstoff und Biomasse. Die übrig gebliebenen Papierfasern werden vollständig für die Herstellung neuen Papiers genutzt. „Das Entscheidende dabei ist, dass camm keinerlei Nano- oder Mikroplastik hinterlässt“, so Bergstein. „Es bleiben keine Rückstände.“

Das Material wurde von Camm Solutions entwickelt. Die Firma wurde von dem deutschen Unternehmer Christoph Bertsch, von Thomas O. Staggs, dem ehemaligen COO/CFO der Walt Disney Company, und von Michael Muller, einem preisgekrönten Umweltschützer und Fotografen, gegründet. Das camm-Material wird zunächst in Verbindung mit Papier oder Karton im Verpackungsbereich zum Einsatz kommen, etwa in Lebensmittel-Verbundverpackungen, Tiefkühlkostverpackungen oder Luftpolsterfolien.

Einer der F&E-Partner von Camm Solutions ist Tchibo. Als einer der größten deutschen Einzelhändler und einer der größten Kaffeeröster der Welt hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, zu 100 Prozent nachhaltig zu wirtschaften. Seit 2007 entwickelt Tchibo Lösungen, um dieses Ziel zu erreichen. „camm ist eine Innovation, die in der Lage ist, einen echten Beitrag zu unserer Mission zu leisten, da sie den Weg zu verschiedenen glaubwürdigen und kommerziell tragfähigen Lösungen für Verbundverpackungen und bestimmte andere Kunststoffe ebnet“, sagt Tchibo-Direktor Hamid Dastmalchian.

Camm Solutions hat eine Reihe von Anteilseignern auf der ganzen Welt, hauptsächlich Familienunternehmen und einige Investoren aus dem Impact-Investment-Umfeld, die sich zusammengeschlossen haben, um ein umfassendes Ökosystem für camm zu schaffen. „Damit wird die Erneuerbarkeit, Skalierbarkeit und Wirtschaftlichkeit des camm-Materials gewährleistet“, sagt Gründer Christoph Bertsch.

Über Camm Solutions

Camm Solutions (by Bertsch Industries) ist eine Greentech-Plattform, die die vollständig nachhaltige und kommerziell nutzbare Materiallösung „camm“ entwickelt, um die globale (Mikro-) Plastikverschmutzung zu bekämpfen und Abfall zu vermeiden. camm wurde 2019 von dem deutschen Unternehmer Christoph Bertsch gegründet, der auf der Suche nach einer authentischen, nachhaltigen Materiallösung für eines seiner Gesundheits- und Lifestyle-Unternehmen war. camm kann aus erneuerbaren Materialien wie Bioabfall hergestellt werden. Es ist wasserlöslich, kompostierbar und leicht zu recyceln: Wenn es in Kombination mit Papier als Verpackung im Papiermüll landet, zersetzt sich camm im Recyclingprozess unter Zugabe von Wasser, ohne umweltschädliche Stoffe zu hinterlassen – das Papier kann problemlos recycelt werden. Aufgrund seiner vielseitigen Eigenschaften und der verschiedenen End-of-Life-Szenarien kann camm herkömmliche Kunststoffe und Verbundwerkstoffe in großem Maßstab in den verschiedensten Branchen und Anwendungen ersetzen. An der Herstellung von camm sind erfahrene Teams aus der chemischen Verfahrenstechnik sowie Experten aus den Bereichen Materialtechnologie, Forschung und Entwicklung, Lieferketten, Produktentwicklung und Nachhaltigkeit beteiligt. Um die Skalierbarkeit und kommerzielle Tragfähigkeit zu gewährleisten, bringt die Plattform führende Partner vom Rohstoff-Bereich bis zur Industrie in einem kollaborativen globalen Ökosystem zusammen.

Pressekontakt:
news & numbers GmbH
Bodo Scheffels
Telefon: +49 (0) 178 4980733
E-Mail: [email protected]
Web: www.news-and-numbers.deKontakt
Camm Solutions
Nanda Bergstein
Chief Sustainability & Innovation Officer
Goldbacher Str. 75
D-88662 Überlingen
E-Mail: [email protected]
Web: www.camm.org
Original-Content von: Camm Solutions, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots