MagazinGraben für mehr Grün: Bestsellerautor Frank Schätzing ist deutscher...

Graben für mehr Grün: Bestsellerautor Frank Schätzing ist deutscher Botschafter der Klimaschutzorganisation Justdiggit

-

Amsterdam (ots) –

– Internationale Initiative Justdiggit zeigt mit naturbasierten Lowtech-Methoden, Regreening-App und Satellitentechnologie, wie die Erderwärmung um 37 Prozent abgeschwächt werden kann
– Frank Schätzing („Der Schwarm“) unterstützt deutschlandweite Informationskampagne
– „Oscar“-Preisträger Volker Schlöndorff („Der Waldmacher“) im Justdiggit-Beirat

Kleine Löcher bewirken große Wunder. Nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe initiiert die Klimaschutz-Organisation Justdiggit (https://justdiggit.org/de/), dass Landwirte in Afrika Wasserspeicher graben (englisch „dig“) und damit in relativ kurzer Zeit verödete Landflächen wieder grün werden. Ziel der Initiative ist es, bis zum Jahr 2030 Afrika, das mehr als ein Drittel der weltweit degradierten Fläche umfasst, wieder zu begrünen und damit unseren Planeten effektiv abzukühlen. Das einfache und clevere Konzept zur Eindämmung des Temperaturanstiegs ermutigt Menschen weltweit zum Mitmachen. Eine aktuelle Informationskampagne mit Bestsellerautor Frank Schätzing als Botschafter lädt jetzt auch in Deutschland zum „Dig in“ (englisch für „anpacken“) ein.

Unterstützer müssen nicht gleich zur Schaufel greifen, können jedoch für den Aushub von Wasserspeichern („water bunds“) spenden oder Teil der weltweiten Justdiggit-Bewegung werden. Die einfache Idee, aus der Natur heraus die Natur zurückzubringen, die Erderwärmung abzuschwächen und zugleich Menschen in Afrika zu unterstützen, hat auch Frank Schätzing überzeugt. Der Autor des Umwelt-Thrillers „Der Schwarm“ sowie des Sachbuchs „Was, wenn wir einfach die Welt retten? Handeln in der Krise“ setzt sich seit Jahren für den Klimaschutz ein. Jetzt „digt“ er auch für Justdiggit. „Die Idee ist so einfach, effektiv, nachhaltig und ermutigend – das muss gefördert werden. Ich glaube, dass viele Menschen genau solche anfassbaren und positiven Maßnahmen gut finden und suchen“, erläutert Frank Schätzing. „Ganz gleich, ob man das mit einer Spende eines Wasserspeichers oder dem Weitertragen der Idee an Freunde verbindet, jeder kann sich engagieren und jetzt damit anfangen. Dig in – machen Sie mit!“

Wie Afrika den globalen Temperaturanstieg bremsen kann – aus der Natur heraus die Natur zurückbringen

Die Nutzung naturbasierter Lösungen (https://justdiggit.org/de/was-wir-machen/landschaftswiederherstellung/methoden/) zur Wiederherstellung der Vegetation, wie sie Justdiggit in Tansania und Kenia unter anderem mit Techniken wie den Wassergräben vorantreibt, gilt als eine wirkungsvolle Maßnahme, um den globalen Temperaturanstieg um 37 Prozent abzuschwächen. Pflanzen und Bäume sind die Klimaanlage unseres Planeten, in dem sie der Luft CO2 entziehen und die Umgebung kühlen. Auf dem Kontinent Afrika, auf dem jährlich 3,9 Millionen Hektar Wald verloren gehen und 65 Prozent des Bodens von Verödung betroffen sind, liegt großes Potenzial, durch „Regreening“ die Erderwärmung abzuschwächen. Mit dem Einsatz einfacher einheimischer Baumregenerationsmethoden wie „Kisiki Hai“ (Suaheli für „Lebender Baumstumpf“) konnte Justdiggit in seinen Projektregionen bereits über 9,15 Millionen Bäume wieder zum Leben erwecken, die Bodenqualität verbessern, CO2 binden und die Wassermenge im Erdboden erheblich steigern. Das altbewährte Lowtech-Prinzip kommt aktuell durch den Dokumentarfilm „Der Waldmacher“ (https://www.weltkino.de/filme/der-waldmacher) von „Oscar“-Preisträger Volker Schlöndorff zu neuer Aufmerksamkeit. Schlöndorff, Beiratsmitglied von Justdiggit, zeigt das Leben des Agrarwissenschaftlers Tony Rinaudo, der in den 80er Jahren in Afrika mit einfachen Begrünungstechniken die Ausbreitung der Wüsten und das Elend der Menschen bekämpfte und dafür 2018 mit dem Alternativen Nobelpreis (Right Livelihood Award) ausgezeichnet wurde.

Eine Bewegung, die sich weltweit verbreitet und hilft

Justdiggit, das auch in verschiedenen Projektinitiativen mit dem Weltwirtschaftsforum, dem UN-Umweltprogramm sowie der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) kooperiert, hat mehr zu bieten als ein Spendenkonto. Unterstützer können beispielsweise über ihre persönlichen Netzwerke eigene Fundraising-Initiativen („Bundraiser“) starten, über soziale Medien Aktionen verbreiten oder wie bei einer Patenschaft direkt ein Projekt in Auftrag geben: Über die Website https://buy-a-bund.justdiggit.org werden in einer interaktiven Karte konkrete Wasserspeicher-Projekte und Landwirte in Afrika vorgestellt. Der Nutzer kann sich gezielt seinen „water bund“ aussuchen und diesen für acht Euro erwerben. Der Landwirt wird direkt über die App bezahlt und der Spender per Nachricht und Foto informiert. 91 Prozent der Einnahmen erreichen direkt das Projekt.

Deutsche Partner Ströer, Havas und Harvard Engage! engagieren sich für Justdiggit

Kommunikation steht bei Justdiggit im Vordergrund. Aktuell sind auf Deutschlands Straßen, Plätzen und Bahnhöfen Werbemotive von Justdiggit mit Frank Schätzing zu sehen. Ströer Media, Deutschlands großer Außenwerbungspezialist, stellt dafür seine digitalen Infoscreen-Flächen zur Verfügung. Konzept und Kreation der Informationskampagne kommen von Havas Deutschland. Die Kreativagentur aus Düsseldorf unterstützt Justdiggit bereits seit 2019. Die Media-Agentur Havas Media hilft bei der strategischen Suche nach weiteren Partnern, die sich auch für die Idee der Organisation engagieren wollen. Ein weiterer Kommunikationsspezialist ist neu an Bord: Die Münchner PR-Agentur Harvard Engage! Communications übernimmt ab sofort die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im deutschsprachigen Raum.

Wessel von Eeden von Justdiggit: „Wir wollen insbesondere auch in Deutschland viele Menschen zur Unterstützung unserer Mission gewinnen, die Erderwärmung um 37 Prozent abzuschwächen. Mit Frank Schätzing haben wir einen Mitstreiter gefunden, der zu unserer positiven und lösungsorientierten Botschaft hervorragend passt und diese teilt. Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft und die wertvolle Unterstützung aus der Werbe- und Medienwelt durch unsere Partner Havas, Ströer und Harvard Engage.“

Über Justdiggit

Unser Planet erwärmt sich, und zwar schnell. Um den globalen Temperaturanstieg unter 2°C zu halten, müssen wir jetzt handeln. Glücklicherweise gibt es eine Lösung: Wenn wir die Natur durch naturbasierte Lösungen zurückholen, können wir die globale Erwärmung um 37 % abschwächen. Hierin liegt der Zweck von Justdiggit. Vor über 10 Jahren gegründet, machen wir trockenes Land wieder grün, indem wir Landwirten in Afrika inspirieren und aktivieren – mit positiven Auswirkungen auf den Klimawandel, die Natur und die Menschen. Degradierte Landschaften werden durch die Kombination traditioneller Techniken mit neuen Technologien, Daten und einem starken Kommunikationsansatz wiederhergestellt. Bis heute haben wir 60.000 Hektar degradiertes Land (84.034 Fußballfelder!) begrünt und mehr als 9 Millionen Bäume nachwachsen lassen. Aber das ist erst der Anfang: Wir haben uns vorgenommen, Afrika bis 2030 wieder zu begrünen und unseren Planeten effektiv abzukühlen. Gemeinsam mit Millionen von Landwirten. Und gemeinsam mit Ihnen. Dig in – Machen Sie mit! Weitere Informationen unter https://justdiggit.org/de/.

Pressekontakt:
Harvard Engage! Communications GmbH
Oliver Sturz
Tel: +49 89 53 29 57 -15
Email: [email protected]
Original-Content von: Justdiggit, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmann
Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

55 Marken sowie Katharina Rogenhofer in Wien als „GREEN BRANDS Austria“ ausgezeichnet / Auch der Österreichische Umweltjournalismus-Preis wurde im Rahmen der Gala verliehen

Wien (ots) - Die internationale GREEN BRANDS Organisation hat gestern 55 "grüne" österreichische Unternehmen und Produkte mit dem GREEN...

Ein Tech-Kit im Sinne der Umwelt

Zum heutigen Leben gehören meist auch mobile Geräte wie Smartphones. Unabhängig davon, ob diese privat oder geschäftlich genutzt werden,...

Kölner Angestellte „ackern“, Arbeitgeber spendet Bäume für die Stadt

Köln (ots) - Die Mitarbeitenden des Online-Fotoservices Pixum aus Köln haben am vergangenen Samstag buchstäblich "geackert", um ihre Stadt...

Das neue Feuerwerk ist grün

Ratingen (ots) - - Umweltfreundlich: Pyrotechnische Branche investiert nachhaltig in die Zukunft - Neue Produktwelten: weniger Plastik und Lautstärke -...
- Anzeige -

Die Weisheit der Füchse / Was wir von den Lebenskünstlern lernen können

Berlin (ots) - Die Fuchsexperten Dag Frommhold und Daniel Peller haben ein Fuchsbuch geschrieben, welches ein modernes Bild des...

DEKRA gut aufgestellt für die Zukunft dank Fokus auf Sicherheit und Nachhaltigkeit / Anspruchsvolles makroökonomisches und geopolitisches Umfeld

Stuttgart (ots) - - Automatisiertes und vernetztes Fahren: Weitere Investitionen am Lausitzring - Regenerative Energien: Neues Photovoltaik-Labor...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion