MagazinInnovation trifft Nachhaltigkeit: Helmke und Piechotta gewinnen Female Founders...

Innovation trifft Nachhaltigkeit: Helmke und Piechotta gewinnen Female Founders Award

-

Berlin (ots) – Verleihung des AmCham Germany Female Founders Award 2021

Im Rahmen des Transatlantic Evening zeichnete AmCham Germany gestern zwei Gründerinnen mit dem Female Founders Award aus, die sich im Bewerbungsprozess mit ihrem innovativen und erfolgreichen Geschäftsmodell durchgesetzt haben.

Die Preisträgerinnen sind:

– Hannah Helmke, Founder & CEO, right. based on science
– Julia Piechotta, Founder & CEO, Spoontainable

Right. based on science, gegründet in 2016 von Hannah Helmke, ist ein Anbieter für Klima-Metriken und Software. Helmke und ihre Kolleginnen und Kollegen können mit einem eigens entwickelten Modell zum Beispiel den Beitrag eines Unternehmens oder Anlageportfolios zur globalen Erwärmung berechnen. Das Ziel des Start-ups ist es, mehr Transparenz beim Thema Nachhaltigkeit zu schaffen und dabei Chancen und Risiken des Klimawandels aufzuzeigen. Geschäftsführerin Hannah Helmke erklärt: „Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung und sowohl Deutschland als auch die USA müssen eine entscheidende Rolle dabei spielen, das unter-Zwei-Grad-Ziel in der Zukunft zu erreichen. Ich fühle mich sehr geehrt, den Female Founders Award dieses Jahr zu erhalten und hoffe, dass er mir Möglichkeiten des Austauschs mit anderen Unternehmerinnen und Unternehmern eröffnet, dazu wie Geschäftsaktivitäten in Einklang mit dem Paris-Ziel gebracht werden können und wie sich das messen lässt.“

Mit dem ersten essbaren Löffel revolutioniert Spoontainable das Eis essen. Hergestellt aus geretteten Kakao- oder Haferschalten sind die Löffel nachhaltig und umweltfreundlich. Neben den Löffeln bietet Geschäftsführerin Julia Piechotta mit ihrem Unternehmen auch essbare Trinkhalme und weiteres essbares Besteck an. „Ich bin sehr stolz, eine der Gewinnerinnen des diesjährigen Female Founders Awards zu sein. Zusammen mit meinem Team tragen wir täglich dazu bei, die Welt nachhaltiger zu gestalten. Ich bin umso mehr erfreut, dass wir als weibliches Gründerteam als Vorbilder und Inspiration für alle zukünftigen Gründerinnen und Gründer dienen.“

Geschäftsmodelle für die Zukunft

Neben der Innovationskraft des Geschäftsmodells wurden im Auswahlprozess auch Finanzierung und Wachstumszahlen bewertet. „Wir freuen uns sehr, dieses Jahr zwei passionierte Gründerinnen auszuzeichnen, deren Geschäftsmodelle Zeichen für die Zukunft setzen. Mit ihren Ideen wollen beide den Weg hin zu mehr Nachhaltigkeit aktiv mitgestalten und die Geschäftsmodelle haben das Potenzial dies auch zu tun. Genau solche innovativen Ideen brauchen wir im Kampf gegen den Klimawandel auf beiden Seiten des Atlantiks“, sagt Simone Menne, Executive Vice President von AmCham Germany.

Jurymitglied Torsten Oltmanns, Vorsitzender des Berlin-Chapters von AmCham Germany, betont: „Die zwei Siegerinnen sind Vorbilder für Frauen, unternehmerisch aktiv zu werden. Viel zu wenig Frauen gründen ihr eigenes Unternehmen. Das muss sich ändern und wir möchten mit unserem Award einen Beitrag dazu leisten, Gründerinnen mehr Sichtbarkeit zu verschaffen.“

Ein Marshall Plan für Frauen

Damit Frauen häufiger ihr eigenes Unternehmen gründen, braucht es einen Marshall Plan für sie, empfiehlt Krista Pilot, Senior Vice President für Public Policy, Government Affairs und Communications bei PepsiCo Europe, die gestern auf der Award-Verleihung sprach. Der Female Founders Award von AmCham Germany verdeutlicht, wie viele erfolgreiche Gründerinnen es trotzdem gibt und wie viel Potenzial in ihren Unternehmen steckt. „Wir müssen diese Chance nutzen, unseren Zugang zu Frauen in der Wirtschaft neu zu denken“, sagt Krista Pilot. Ein Marshall Plan könnte Finanzierungsmöglichkeiten, Mentoring-Programme, Weiterbildung und viele weitere Maßnahmen beinhalten, um Frauen nachhaltig in ihren Geschäftsideen zu stärken.

Bei der Verleihung sprachen außerdem Kathryn Harrison, Founder & CEO von Fixfake, Dr. Marianne Janik, Vorsitzende der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland, Simone Menne, Executive Vice President von AmCham Germany.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Chelsea Spieker, Event Host und Podcast Presenter.

Diese Gründerinnen haben es auf die Shortlist geschafft:

– Dr. Sophia Doll, Co-Founder & Managing Director, OmicEra Diagnostics
– Katharina Mayer, Founder & CEO, Kuchentratsch
– Dr. Amelie Wiedemann, Co-Founder & Chief Science Officer, DearEmployee

Die Jury bestand aus:

– Nadine Bütow, Gründerin von CommsART und Mitglied bei Digital Media Women e.V. in Berlin
– Dr. Guido Brinkel, Leiter Regulierungspolitik bei Microsoft Deutschland
– Maria Gross, Geschäftsführerin bei Germantech
– Carolin Schäufele, Geschäftsführerin und Vorsitzende bei SHE works!
– Andreas Schwaiger, Vizepräsident und Geschäftsführer bei Texas Instruments Deutschland
– Edith Stier-Thompson, Geschäftsführerin bei news aktuell

Hier (https://www.amcham.de/events/female-founders-award) finden Sie weitere Informationen zu AmCham Germanys Female Founders Award.

Über AmCham Germany

Die American Chamber of Commerce in Germany ist die Stimme der transatlantischen Wirtschaft. Wir fördern die globalen Handelsbeziehungen, die auf dem starken Fundament der amerikanisch-deutschen Partnerschaft stehen. Wir unterstützen aktiv die Interessen unserer Mitglieder durch unser globales Netzwerk in Wirtschaft, Politik und den AmChams weltweit und stärken den Austausch zwischen Mitgliedern und Politik. AmCham Germany ermöglicht interkulturelles Verständnis, Zusammenarbeit und neue Investitionen. Wir stehen für einen transparenten Dialog, freien Handel und ein wettbewerbsfähiges und offenes Wirtschaftsklima.

Pressekontakt:
Katharina-Luise Kittler
Manager, Head of Communications and Government Relations
American Chamber of Commerce in Germany e.V.
E [email protected] | T +49 30 2130056-34 | F +49 30 2130056-11
Original-Content von: American Chamber of Commerce in Germany (AmCham Germany), übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

CO2-Einsparung durch effiziente IT / 1. CDR Summit von Karlsruhe in die Welt

Karlsruhe (ots) - Digitalisierung und Klimaschutz zentrale Themen | Unternehmerische Verantwortung zur Erreichung der Klimaschutzziele im Bereich der IT...

Jetzt auch im Mobilfunk: Gemeinwohl-Ökonomie, das Wirtschaftsmodell der Zukunft / WEtell legt als erster Mobilfunkanbieter Gemeinwohl-Bilanz vor

Freiburg im Breisgau (ots) - Die Mobilfunkbranche ist bisher weniger für ihre Gemeinwohlorientierung bekannt. Doch neue Ansätze bringen Bewegung...

Das Erfolgsrezept robuster Organisationen: Anpassungsfähigkeit statt Suche nach dem Optimum

München (ots) - - Die Organisationsform ist nur eine von vielen Stellschrauben - Robuste Unternehmen sind reaktionsschnell, besonders anpassungsfähig und...

Windenergie aus der Luft hebt mit Kitepower in der Karibik ab

Vader Piet – Aruba (ots) - Das mobile Airborne Wind Energy System (AWES) von Kitepower, der Falcon 100kW, ist...
- Anzeige -

Nachhaltigkeit in südspanischen Solargewächshäusern: / 95 % der Kunststoffe werden recycelt

Frankfurt, (ots) - - Solargewächshäuser liefern dank des Schutzes, den ihre Kunststoffabdeckungen bieten, das ganze Jahr über gesunde...

Gemeinsam für den Wald: Krombacher und Stadt Winterberg starten Aufforstungs-Aktion

Krombach (ots) - Die Spuren, die Trockenheit und Borkenkäfer-Befall in den hiesigen Wäldern hinterlassen, sind mehr als deutlich zu...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion