MagazinKärcher Nachhaltigkeitsbericht: 2021 18 Prozent CO2 eingespart / weitere...

Kärcher Nachhaltigkeitsbericht: 2021 18 Prozent CO2 eingespart / weitere Reduktion um 42 Prozent geplant

-

Winnenden (ots) –

Die Alfred Kärcher SE & Co. KG veröffentlicht ihren neuen Nachhaltigkeitsbericht mit Kennzahlen zum Jahr 2021 und erweiterten Nachhaltigkeitszielen. So konnte Kärcher letztes Jahr seinen absoluten Ausstoß an produktionsbedingten CO2-Emissionen um mehr als 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr reduzieren – und das trotz eines höheren Produktionsvolumens. Ausschlaggebend war insbesondere die Umstellung auf grünen Strom an zahlreichen Standorten. Darüber hinaus plant Kärcher eine weitere Verringerung bis 2030 um 42 Prozent. Bis 2025 nimmt das Familienunternehmen außerdem seine vor- und nachgelagerten Emissionen in den Blick, macht sie transparent und optimiert seine Lieferkette im Hinblick auf Nachhaltigkeit.

„Die Folgen des Klimawandels sind nur zu lösen, wenn auch die Wirtschaft entschlossen handelt. Wir sind mit unserer Nachhaltigkeitsstrategie 2025 auf einem guten Weg und übernehmen Verantwortung für die Umwelt und Gesellschaft,“ sagt Hartmut Jenner, Vorsitzender des Vorstands.

Die ambitionierten, unternehmensweiten Reduktionsziele betreffen sowohl produktionsbedingte Emissionen (Scope 1) als auch Emissionen, die durch zugekaufte Energien entstehen (Scope 2). Mit der Reduktion verpflichtet sich Kärcher der „Science Based Targets initiative“ (SBTi). Die SBTi ist eine Zusammenarbeit des „Carbon Disclosure Project“ (CDP), des „Global Compact“ der Vereinten Nationen und des „World Wide Fund for Nature“. Die Initiative unterstützt Unternehmen dabei auf wissenschaftlicher Basis ihre Energieziele im Einklang mit dem 1,5-Grad-Ziel des Pariser Abkommens von 2015 festzulegen. Um seinen CO2-Ausstoß zu verringern, setzt Kärcher vor allem auf nachhaltige Energiequellen und Maßnahmen, die den Verbrauch von Energie reduzieren.

Doch Nachhaltigkeit endet für Kärcher nicht an den Werkstoren: Ebenfalls im Rahmen des SBTi-Beitritts nimmt das Unternehmen all seine vor- und nachgelagerten Aktivitäten in den Blick (Scope 3). Bis 2025 wird Kärcher ein Management seiner Scope 3-Emissionen aufbauen und den CO2-Fußabdruck seiner Produkte transparent machen. Das bedeutet zum Beispiel, ein proaktives Lieferantenmanagement zu etablieren, bei dem alle Lieferanten auf ihre Nachhaltigkeit geprüft werden, Emissionen in der Transportlogistik zu verringern und regionale Zulieferer zu bevorzugen.

Die Nachhaltigkeitsstrategie von Kärcher besteht aus drei zentralen Initiativen: „Zero Emission“ fokussiert sich auf CO2-Reduktion. Die Initiative „Reduce, Reuse, Recycle“ zielt auf Abfallvermeidung und den effizienten Einsatz von Rohstoffen. So erhöht Kärcher bis 2025 den Anteil an Recyclingkunststoffen in den eigenen Produkten auf bis zu 50 % und wird sämtliche Produktverpackungen auf Nachhaltigkeit optimieren. Die Initiative „Social Hero“ widmet sich gesellschaftlichen Aspekten – etwa bei werterhaltenden Projekten wie der Reinigung von Baudenkmälern, bei schneller Hilfe in Naturkatastrophen wie bei der Flut 2021 in Deutschland oder bei langfristigem Engagement wie zum Beispiel für SOS-Kinderdörfer.

Den kompletten Nachhaltigkeitsbericht mit allen Daten und vielen konkreten Beispielen finden Sie hier: www.kaercher.com/csr

Pressekontakt:
Sebastian Wein
Communications Corporate, Products & ChannelsAlfred Kärcher SE & Co. KG
Alfred-Kärcher-Str. 28-40
71364 Winnenden (Germany)
Phone:+49 7195 14-4740
[email protected]
Original-Content von: Alfred Kärcher SE & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmann
Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

Rentenbank: Neugeschäft mit Programmkrediten im ersten Halbjahr 2022 kräftig gestiegen

Frankfurt am Main (ots) - Im ersten Halbjahr 2022 verzeichnete die Landwirtschaftliche Rentenbank eine deutlich stärkere Nachfrage nach ihren...

Marc Cain hat sein Ziel von 50% nachhaltigerer Baumwolle für 2023 bereits erreicht

Bodelshausen (ots) - Neben vielen anderen Aspekten beinhaltet die Marc Cain Materialstrategie, Baumwolle bis 2023 aus 50% nachhaltigeren Quellen...

„Wir heizen buchstäblich zum Fenster raus“ / 8 Fragen an Dr. Burkard Schulze Darup

München (ots) - Der renommierte Architekt und Experte für nachhaltiges, energieeffizientes Bauen fordert verstärkte Investitionen, um die kostbare Abwärme-Energie...

Einladung zum Kongress / Der Kongress Stadt.Klima.Baum am 7. und 8. September 2022

Berlin (ots) - Unter dem Titel "Stadt.Klima.Baum" lädt der Bund deutscher Baumschulen e.V. am 7. und 8. September 2022...
- Anzeige -

Südtirol veranstaltet „Sustainability Days“: Neue internationale Plattform für die Regionen der Zukunft

Bozen (ots) - Unter dem Motto "Sustainability Days" präsentiert sich die Provinz Südtirol vom 6. bis zum 9. September...

Erster Standort der Wertgarantie Group klimaneutral | Nachhaltigkeits- und Erfolgsbonussystem für Mitarbeitende

Hannover (ots) - Der Klimawandel ist wohl die größte Herausforderung unserer Zeit. Die Folgen der stetigen Erderwärmung sind massiv...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion