MagazinLidl und Kaufland: Alle PET-Einwegpfandflaschen der Schwarz Produktion zu...

Lidl und Kaufland: Alle PET-Einwegpfandflaschen der Schwarz Produktion zu 100 Prozent aus recyceltem PET

-

Neckarsulm (ots) – Mehr Recycling für mehr Umweltschutz: Seit Juni 2021 bestehen alle von der Schwarz Produktion hergestellten PET-Einwegpfandflaschen der Lidl- und Kaufland-Eigenmarken in Deutschland zu 100 Prozent aus recyceltem Plastik (rPET), ausgenommen Deckel und Etikett. Jede dieser neuen Flaschen ist vollständig aus alten Flaschen produziert und aufgrund ihres geringen Gewichts besonders ressourcenschonend. Diesen wesentlichen Entwicklungsschritt im PET-Recycling erzielte die Schwarz Produktion durch hohe Investitionen in den Wertstoffkreislauf, teilweise selbstentwickelte Lösungen und langjährig aufgebautes Know-how.

rPET bei Lidl und Kaufland

Bereits 2008 hat Lidl mit der Entwicklung der „Saskia“-Kreislaufflasche eine Vorreiterrolle in der Kreislaufwirtschaft eingenommen. Mittlerweile bietet die Handelssparte rund 60 Getränkesorten in PET-Einwegflaschen an, die zu 100 Prozent aus Rezyklat bestehen. Lidl-Kunden können die Flaschen am „verantwortlicher verpackt“-Logo erkennen. Auch in der Marketingkampagne setzt Lidl mit Postern aus Recyclingmaterial auf Nachhaltigkeit. Mehr unter: www.lidl.de/kreislaufflasche

Bei der Handelssparte Kaufland bestehen rund 50 Getränkesorten der Eigenmarke K-Classic zu 100 Prozent aus rPET. Diese Flaschen sind durch das „bewusster verpackt“-Logo gekennzeichnet. Mehr unter: www.kaufland.de/plastik

Mit der Erhöhung auf 100 Prozent rPET bei den PET-Einwegflaschen spart die Schwarz Gruppe 2021 – im Vergleich zu PET-Flaschen ohne Rezyklat – insgesamt 48.000 Tonnen Neuplastik und 79.000 Tonnen CO2 ein*.

*Berechnung auf Basis prognostizierter Jahresmenge und Annahme einer Umstellung von 100 Prozent Neumaterial auf 100 Prozent Rezyklat.

Weitere Informationen zur Plastikstrategie REset Plastic: www.reset-plastic.com

Weitere Informationen zur Schwarz Gruppe: www.presse.schwarz

Pressekontakt:
Schwarz Unternehmenskommunikation GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (0) 7132 30788600
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Schwarz Unternehmenskommunikation GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

Future Energy Day der dena in Berlin: Ganz im Zeichen von Digitalisierung und Klimaschutz

Berlin (ots) - Kickoff des Projekts "klimakommune.digital" / Veröffentlichung neuer Publikationen zu Klimaschutz und Digitalisierung Was hat Digitalisierung mit...

Start-Up Vielfeld fördert mit Landwirt:innen bundesweit Biodiversität / Blühpatenschaften machen regionalen Naturschutz für alle erlebbar

Hannover - Deutschland (ots) - - Junges Start-Up Vielfeld fördert bundesweit mit regionalen Naturschutzprojekten die Artenvielfalt in der...

Nachhaltigkeit beim Gärtnern – Schenken und beschenkt werden

Alles, was wir der Natur Gutes tun, schenkt sie uns tausendfach zurück. So beschreibt sich nachhaltiges Gärtnern wohl am...

Zum Earth Overshoot Day: Für den Rest des Jahres klimaneutral leben

Hamburg (ots) - Zum diesjährigen Earth Overshoot Day am 29. Juli verlost LichtBlick Verschmutzungszertifikate und stellt damit 29 Personen...
- Anzeige -

Solargewächshäuser in Südeuropa: / Ein nachhaltiges Modell für Wassernutzung und Förderung der Biodiversität

Frankfurt am Main (ots) - - Der Wasserfußabdruck der südspanischen Solargewächshäuser ist 20-mal niedriger als der nationale landwirtschaftliche...

Erdüberlastungstag: ALBA Group fordert Stärkung der Kreislaufwirtschaft statt weiterer Ausbeutung von Ressourcen / Aktuelle Studie belegt Klimaentlastung durch Recycling

Berlin (ots) - +++ Handlungsbedarf bei gesetzlicher Mindestquote für Rezyklateinsatz und eindeutige Qualitätsstandards für Recyclingrohstoffe +++ Kunststoff-Rezyklate als Lösung...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion