MagazinMesser senkt CO2-Fußabdruck um rund 40.000 Tonnen*

Messer senkt CO2-Fußabdruck um rund 40.000 Tonnen*

-

Bad Soden (ots) – Industriegasespezialist veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2020

– Senkung der meldepflichtigen Arbeitsunfälle um 14 Prozent*
– CO2-Fußabdruck von Anlagen und Logistik um rund 40.000 Tonnen* gesunken
– 237 Aktionen* zur Förderung des gesellschaftlichen Engagements
– Orientierung an UN-Goals und neu definierten eigenen Zielen
– Reduzierung des spezifischen Energieverbrauchs um jährlich 0,7 Prozent* bis 2025 geplant
– Förderung von gemischten Management-Teams geplant; dafür ist vorgesehen den Anteil von Frauen in der ersten und zweiten Führungsebene bis 2030 auf 30 Prozent* zu erhöhen

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat der Industriegasespezialist Erfolge im Bereich Nachhaltigkeit verzeichnet. Einer davon ist die Senkung des CO2-Fußabdrucks des Unternehmens (insbesondere der eigenen Anlagen und Logistik) trotz eines deutlichen Umsatzwachstums. Dieser konnte durch eine stetige Modernisierung der Luftzerlegungsanlagen und Installation lokaler Anlagen zur Vermeidung von Gaselieferungen in großen Mengen um rund 40.000 Tonnen* im Jahr 2020 verringert werden. Darüber hinaus wurde die Sicherheit der Mitarbeitenden verbessert: Die Anzahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle sank von 97* auf 83*. Seit 2013 veranstaltet der Industriegasespezialist einmal im Jahr einen weltweiten Aktionstag an allen Standorten; in 2020 organisierte Messer aufgrund der Covid-19-Pandemie sogar eine ganze Sicherheitswoche. Die Themen variierten hierbei vom frühzeitigen Erkennen von kritischen Situationen und die Sensibilisierung für potenzielle Gefahren, über Ordnung und Sauberkeit am Arbeitsplatz, bis hin zur operativen Disziplin in Pandemiezeiten. Zur Unterstützung der Vielfalt und Chancengleichheit im Unternehmen implementierte Messer in 2020 erstmals einen jährlichen Diversity-Report. Auch die Förderung des gesellschaftlichen Engagements ist ein wichtiges Ziel für das Familienunternehmen, daher unterstütze es im letzten Jahr insgesamt 237 soziale Aktionen*.

Nachhaltigkeit durch definierte Ziele und stetige Weiterentwicklung

Seit 2019 orientiert sich das Familienunternehmen an den UN-Sustainable Development Goals. Eigene Zielsetzungen komplementieren die Nachhaltigkeitsstrategie von Messer. Durch eine bessere Auslastung der vorhandenen Produktionsanlagen und zielgerichtete Projekte, die die Energieeffizienz der Anlagen nachhaltig steigern, soll der spezifischen Energieverbrauch der Messer-eigenen Luftzerlegungsanlagen immer weiter reduziert werden. Hierfür hat Messer sich bis zum Jahr 2025 eine Senkung um 0,7 Prozent pro Jahr zum Ziel gesetzt; dies ergibt in Summe eine Reduktion um knapp 3,5 Prozent. Die Emissionsintensität gibt Auskunft über das Verhältnis des freigesetzten CO2e zu Umsatz. Aktuell liegt diese bei 1,53 Tonnen CO2e* pro 1.000 Euro Umsatz.

Neben dem Umweltschutz ist die Sicherheit der Mitarbeitenden eines der wichtigsten Ziele für Messer, dies verdeutlicht auch die Wesentlichkeitsanalyse des Unternehmens. Messer ist der festen Überzeugung, dass jeder Unfall vermeidbar ist, somit hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, die Anzahl der Arbeitsunfälle auf 0* zu senken. In 2020 lag die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle bei 83*.

Darüber hinaus will Messer gemischte Management-Teams fördern und den Anteil von Frauen in der ersten und zweiten Ebene bis 2030 auf 30 Prozent* erhöhen. Aktuell liegt der Frauen-Anteil bei 24,1 Prozent*.

Um die Entwicklungen im Bereich des nachhaltigen Handelns messbar und vergleichbar zu machen, arbeiten die rund 10.800 Mitarbeitenden* von Messer seit 2014 nach definierten Key Performance Indicators. Diese werden regelmäßig überprüft und gegebenenfalls weiterentwickelt.

Zur objektiven Bewertung der eigenen Nachhaltigkeitsleistung beteiligt Messer sich aktiv an den ESG-Ratings EcoVadis und Carbon Disclosure Project. Für eine noch stärkere Transparenz plant das Unternehmen, die Ergebnisse der Ratings ab 2022 gebündelt auf der Website zu veröffentlichen.

Nachhaltiges Handeln über die Unternehmensgrenzen hinweg

Doch das Familienunternehmen will nicht nur den eigenen CO2-Fußabruck minimieren: „Wir tragen zum Schutz der Umwelt und des Klimas bei, indem wir unsere Prozesse stetig verbessern und uns außerdem in der Entwicklung auf Technologien fokussieren, die die Produktionsabläufe bei unserer Kundschaft effizienter und umweltschonender machen“, erklärt Stefan Messer, Eigentümer und CEO der Messer Group GmbH, und ergänzt, „Dies erreichen wir durch die Wirkung unserer Gasanwendungen, mit einer effizienten Gaseversorgung, beispielsweise durch On-Site-Anlagen, oder durch den Einsatz von grünem Wasserstoff.“

Neben dem unternehmerischen Handeln ist der Umwelt- und Klimaschutz eines der Kernthemen beim Industriegasespezialisten Messer und fest in dessen Leitbild verankert. Bereits seit 2013 berichtet das Unternehmen aus eigener Überzeugung in einem jährlichen Nachhaltigkeitsbericht über seine Aktivitäten in den Bereichen Nachhaltiges Wirtschaften, Umwelt- und Klimaschutz, Mitarbeitende, Kundschaft, Sicherheit und Gesundheit sowie Gesellschaftliches Engagement.

Der Nachhaltigkeitsbericht von Messer mit den aktuellen Projekten, Kennzahlen und definierten Zielen steht hier (https://corporate.messergroup.com/de/web/guest/geschaeftsbericht) zum Download zur Verfügung.

* Summe von Messer Group und Messer Industries, die die At Equity Beteiligung Messer Industries seit dem 1. März 2019 zu 100 Prozent beinhaltet

Pressekontakt:
Angela Giesen
Senior Specialist Public Relations
Tel.: +49 2151 7811-331
Mobil: +49 174 328 1184
E-Mail: [email protected]
Original-Content von: Messer Group, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

Future Energy Day der dena in Berlin: Ganz im Zeichen von Digitalisierung und Klimaschutz

Berlin (ots) - Kickoff des Projekts "klimakommune.digital" / Veröffentlichung neuer Publikationen zu Klimaschutz und Digitalisierung Was hat Digitalisierung mit...

Start-Up Vielfeld fördert mit Landwirt:innen bundesweit Biodiversität / Blühpatenschaften machen regionalen Naturschutz für alle erlebbar

Hannover - Deutschland (ots) - - Junges Start-Up Vielfeld fördert bundesweit mit regionalen Naturschutzprojekten die Artenvielfalt in der...

Nachhaltigkeit beim Gärtnern – Schenken und beschenkt werden

Alles, was wir der Natur Gutes tun, schenkt sie uns tausendfach zurück. So beschreibt sich nachhaltiges Gärtnern wohl am...

Zum Earth Overshoot Day: Für den Rest des Jahres klimaneutral leben

Hamburg (ots) - Zum diesjährigen Earth Overshoot Day am 29. Juli verlost LichtBlick Verschmutzungszertifikate und stellt damit 29 Personen...
- Anzeige -

Solargewächshäuser in Südeuropa: / Ein nachhaltiges Modell für Wassernutzung und Förderung der Biodiversität

Frankfurt am Main (ots) - - Der Wasserfußabdruck der südspanischen Solargewächshäuser ist 20-mal niedriger als der nationale landwirtschaftliche...

Erdüberlastungstag: ALBA Group fordert Stärkung der Kreislaufwirtschaft statt weiterer Ausbeutung von Ressourcen / Aktuelle Studie belegt Klimaentlastung durch Recycling

Berlin (ots) - +++ Handlungsbedarf bei gesetzlicher Mindestquote für Rezyklateinsatz und eindeutige Qualitätsstandards für Recyclingrohstoffe +++ Kunststoff-Rezyklate als Lösung...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion