MagazinOK Recycled: neues Zertifizierungssystem von TÜV AUSTRIA fördert nachhaltige...

OK Recycled: neues Zertifizierungssystem von TÜV AUSTRIA fördert nachhaltige Entwicklung

-

Wien, Filderstadt, Köln (ots) –

Durch eine allgemeine Umweltorientierung kann das Prinzip der Kreislaufwirtschaft zunehmend in der Gesellschaft verankert werden.

Mit seinem neuen Siegel „OK Recycled“ unterstützt TÜV AUSTRIA einen umweltgerechten Konsum.

Lieferanten, Hersteller und Einzelhändler sind zunehmend damit beschäftigt, die wachsende Marktnachfrage nach umweltfreundlichen Produkten und Dienstleistungen zu befriedigen. Auch die strenge EU-Umweltgesetzgebung sowie das wachsende Bewusstsein von Konsument_innen rücken Bedenken hinsichtlich verbrauchsbedingter Umweltfolgen zunehmend in den Mittelpunkt.

Bereit für die gemeinsame Zukunft

Das Zertifizierungssystem OK Recycled von TÜV AUSTRIA behandelt die Anforderungen der Richtlinie (EU) 2019/904 über die Verringerung der Auswirkungen bestimmter Kunststoffprodukte auf die Umwelt. Die Richtlinie sieht beispielsweise vor, dass PET-Flaschen bis 2025 zu mindestens 25% aus recyceltem Kunststoff bestehen und alle Kunststoffflaschen bis 2030 einen Recyclinganteil von mindestens 30% aufweisen müssen. Ziel von OK Recycled ist es, den umweltfreundlichen Einsatz von Kunststoffmaterialien zu unterstützen, den Nachhaltigkeitsversprechen von Unternehmen Glaubwürdigkeit zu verleihen und Produkte in einem ökologisch aufgeklärten Marktumfeld zu bewerben.

Das Zertifizierungssystem OK Recycled (tuvaustria.com/okrecycled) richtet sich nach den Normen EN 15343:2007 und ISO 14021:2016 und legt insbesondere die Anforderungen fest, nach denen sich der Recyclinganteil von Kunststoffprodukten auf Basis eines koordinierten Systems für die Rückverfolgbarkeit berechnet.

Massenbilanzen und Rückverfolgbarkeit

Da das System auf einer Quantifizierung von Massenbilanzen sowie einer koordinierten Rückverfolgbarkeit des recycelten Anteils beruht, kann es auch für die Bestimmung des Recyclinganteils jedes beliebigen anderen Materials verwendet werden (z. B. von Aluminium, Textilien oder Papier).

Durch leicht identifizierbare und problemlos zugängliche Informationen ermöglicht das Zertifizierungssystem OK Recycled von TÜV AUSTRIA eine zuverlässige und objektive Einordnung auf einen Blick. In diesem Sinne stärkt das „OK Recycled“-Prüfzeichen von TÜV AUSTRIA sowohl den Markenwert als auch das Vertrauen der Verbraucher.

Das OK Recycled-Zertifizierungssystem erfasst die gesamte Kunststoffwertschöpfungskette bis zu jenem Punkt, wo das fertige Produkt den Endverbraucher erreicht. tuvaustria.com/okrecycled

TÜV AUSTRIA OK Recycled Jetzt informieren! (https://www.tuvaustria.com/okrecycled)

Pressekontakt:
Anita Reitmaier MA | Ing. Rita Ableidinger | [email protected] | tuvaustria.com/okrecycled
Original-Content von: TÜV AUSTRIA Gruppe, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

So lebt man klimaneutraler und erkennt klimaneutrale Unternehmen

Berlin (ots) - Der Klimawandel zeigt sich im Alltag nicht nur theoretisch. Dürren, Starkregenperioden, Überschwemmungen, Wirbelstürme und immer neue...

Grüner Wasserstoff kann schon bis 2025 konkurrenzfähig werden

Düsseldorf (ots) - Wasserstoff ist im Kontext der Energiewende in aller Munde. Er macht es möglich, die CO2-Emissionen in...

360 Grad AGRAVIS: Nachhaltige Landwirtschaft im Fokus

Münster (ots) - Wie sieht die Tierhaltung der Zukunft aus? Was kann Digitalisierung leisten und welche Chancen bietet nachhaltiges...

Ökologische Nachhaltigkeit bei allen fiktionalen Produktionen des SWR

Stuttgart, Baden-Baden, Mainz (ots) - Der SWR verpflichtet sich, ab dem Jahr 2022 sämtliche fiktionalen Produktionen nach ökologischen Mindeststandards...
- Anzeige -

Deutsche Bischofskonferenz legt Dokumentation zum Schöpfungsengagement in den (Erz-)Bistümern vor

Bonn (ots) - Die Deutsche Bischofskonferenz legt heute (25. Oktober 2021) erstmalig eine Dokumentation über den Stand des Schöpfungsengagements...

Biodiversity Challenge von Mondelez Deutschland: Das sind die Gewinner*innen! / Ideengeber*innen zur Förderung der Artenvielfalt freuen sich über ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro

Bremen (ots) - Strahlende Gesichter der glücklichen Gewinner*innen der "Biodiversity Challenge" krönen das Ende einer spannenden Pitch-Night von Mondelez...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion