MagazinPIABO PR wird klimaneutral und beruft Ann-Kathrin Marggraf zur...

PIABO PR wird klimaneutral und beruft Ann-Kathrin Marggraf zur ersten Climate Officer

-

Berlin (ots) – PIABO PR, der führende europäische Full-Service-Kommunikationspartner der Digitalwirtschaft mit Hauptsitz in Berlin, ist ab sofort ein komplett klimaneutrales Unternehmen. Wesentlichen Anteil an diesem Erfolg hat Ann-Kathrin Marggraf als Climate Officer zusammen mit dem Nachhaltigkeitsteam der Agentur, welches bereits seit Längerem aktiv ist. Die PR-Agentur setzt damit ein Zeichen für eine nachhaltige und ressourcenschonende Zukunft.

Ergänzend zu ihrer Haupttätigkeit als Kommunikationsberaterin in PIABOs Abteilung für Greentech & Sustainability, ermittelt Ann-Kathrin Marggraf als Climate Officer die jährlichen CO2-Emissionen von PIABO: Sie achtet darauf, den CO2-Fußabdruck der Agentur kontinuierlich zu verringern und nicht vermeidbare Emissionen zu kompensieren. Im Fokus stehen dabei die Energieversorgung der Büroräume, die Verkehrsmittel, mit denen die Kolleg:innen zur Arbeit und Dienstreisen antreten, aber auch die kleineren Dinge wie das vegetarische Catering, niedriges Abfallaufkommen oder nachhaltiges Büromaterial.

„Wir können angesichts unserer wachsenden Mitarbeiter:innenzahlen sehr zufrieden sein mit der Bilanz. Die CO2-Emissionen von PIABO liegen bei circa 45 Tonnen im Jahr“, resümiert Climate Officer Ann-Kathrin Marggraf.

„Es ist sehr motivierend zu sehen, wie das gesamte Team hinter der klimaneutralen Mission von PIABO steht und sich gemeinsam dafür einsetzt, dass wir alle etwas beitragen“, so Marggraf weiter. „Ich freue mich, dass PIABO hier in die Zukunft blickt und eigene Prozesse prüft und verbessert.“

Das Ziel, emissionsneutral wirken und beraten zu können, ist ein logischer nächster Schritt in dem seit 2009 wachsendem Engagement für nachhaltige Technologien der Agentur. Bereits im Frühjahr 2020 hatte PIABO mit der Gründung der Greentech & Sustainability Unit hierzu ein Zeichen gesetzt. Das Themenspektrum der Unit reicht von Themen wie Smart City über neue Mobilität bis hin zu Industrie-4.0-Anwendungen und der Vermeidung von Lebensmittelverschwendung mittels digitaler Innovationen sowie ihrer Investoren.

„Nachhaltigkeit ist Teil unseres Mindsets und fest in unserer Unternehmenskultur verankert. Ich bin sehr stolz, dass wir es geschafft haben, PIABO zu einem klimaneutralen Unternehmen zu machen. Klimaneutralität ist heutzutage kein Nice-to-have mehr, sondern eine Voraussetzung für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Wir unterstützen nicht nur aus Leidenschaft neue Technologien und Geschäftsmodelle, die einen positiven Einfluss auf das gesellschaftliche Leben nehmen, sondern gestalten unser eigenes Wirken so, dass wir zu 100 Prozent CO2-neutral werden“, ergänzt Daniela Harzer, COO von PIABO PR.

Mehr zu PIABOs Aktionen gegen die Klimakrise finden sich unter https://wtca.lfca.earth/e/piabo-pr.

Über PIABO PR:

Die Kommunikationsagentur PIABO PR ist der führende europäische Full-Service-Kommunikationspartner der Digitalwirtschaft mit Hauptsitz in Berlin. PIABO erzielt international herausragende Medienpräsenz für seine Kunden aus den Bereichen E-Commerce, Traveltech, Fintech, Foodtech, HR-Tech, Healthtech, Blockchain, Consumer Electronics, IoT, Artificial Intelligence, AR/VR, Security, Big Data, SaaS/Cloud und Greentech. Das Leistungsspektrum des multidisziplinären Beratungsteams umfasst Public Relations und Social Media sowie Content Marketing und Influencer Programs. Das Unternehmen wird von Gründer und CEO Tilo Bonow geführt und unterstützt bereits seit 2006 als strategischer Partner seine Kund:innen aktiv beim Erreichen ihrer lokalen und globalen Wachstumsziele. Zu PIABOs Portfolio zählen u. a. Shopify, Samsung, Stripe, Henkel, GitHub und die Silicon Valley Bank. Seit April 2021 ist PIABO PR zudem 100 Prozent klimaneutral.

Pressekontakt:
PIABO PR GmbH
Sandrina Koemm-Benson | Head Of Communications
+49 173 735 93 96
[email protected]
Original-Content von: PIABO PR GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

So lebt man klimaneutraler und erkennt klimaneutrale Unternehmen

Berlin (ots) - Der Klimawandel zeigt sich im Alltag nicht nur theoretisch. Dürren, Starkregenperioden, Überschwemmungen, Wirbelstürme und immer neue...

Grüner Wasserstoff kann schon bis 2025 konkurrenzfähig werden

Düsseldorf (ots) - Wasserstoff ist im Kontext der Energiewende in aller Munde. Er macht es möglich, die CO2-Emissionen in...

360 Grad AGRAVIS: Nachhaltige Landwirtschaft im Fokus

Münster (ots) - Wie sieht die Tierhaltung der Zukunft aus? Was kann Digitalisierung leisten und welche Chancen bietet nachhaltiges...

Ökologische Nachhaltigkeit bei allen fiktionalen Produktionen des SWR

Stuttgart, Baden-Baden, Mainz (ots) - Der SWR verpflichtet sich, ab dem Jahr 2022 sämtliche fiktionalen Produktionen nach ökologischen Mindeststandards...
- Anzeige -

Deutsche Bischofskonferenz legt Dokumentation zum Schöpfungsengagement in den (Erz-)Bistümern vor

Bonn (ots) - Die Deutsche Bischofskonferenz legt heute (25. Oktober 2021) erstmalig eine Dokumentation über den Stand des Schöpfungsengagements...

Biodiversity Challenge von Mondelez Deutschland: Das sind die Gewinner*innen! / Ideengeber*innen zur Förderung der Artenvielfalt freuen sich über ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro

Bremen (ots) - Strahlende Gesichter der glücklichen Gewinner*innen der "Biodiversity Challenge" krönen das Ende einer spannenden Pitch-Night von Mondelez...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion