MagazinSelbstversorgung mit Raps- und Sojaproteinen ist ausbaufähig

Selbstversorgung mit Raps- und Sojaproteinen ist ausbaufähig

-

Berlin (ots) – OVID begrüßt neue nationale Eiweißbilanz und berechnet Selbstversorgung von Proteinfutter mit 30 Prozent.

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hat heute Zahlen zur Eiweißbilanz in Deutschland vorgelegt. Demnach kann Deutschland seine Nutztiere zu 75 Prozent mit heimischen Proteinen selbst versorgen. „Eine Proteinbilanz für Deutschland zu erstellen, ist ein richtiger Schritt. Durch die Anrechnung von Gras und Silomais kaschiert die Bilanz jedoch den weiterhin vergleichsweise niedrigen Selbstversorgungsgrad an klassischen Proteinfuttermitteln“, erklärt OVID-Präsidentin Jaana Kleinschmit von Lengefeld.

Nach Berechnungen von OVID lag der Selbstversorgungsgrad bei den klassischen Proteinen wie Raps-, Sonnenblumen- und Sojaschrot 2020 gerade einmal bei 30 Prozent. 2014 waren es noch 40 Prozent. Eiweißreiche Futtermittel sind gefragt und aktuell besonders knapp. So haben sich die Preise für Futtermittel wie Soja- und Rapsschrot verteuert, wobei bestimmte Marktsegmente Premiumpreise erzielen. Insbesondere in der Fütterung von Jungtieren wie Schwein und Geflügel sind die Ansprüche an die Versorgung mit lebenswichtigen Aminosäuren besonders wichtig. Diese Futtermittel liefern hohe Anteile essentieller Aminosäuren wie Lysin oder Methionin und sorgen für eine ausgewogene Ernährung der Tiere.

„Das unterstreicht einmal mehr die Bedeutung der heimischen Verarbeitung und des Raps- und Sojaanbaus. Wer nach mehr Selbstversorgung ruft, sollte sich auch mit gleicher Vehemenz für deren Anbau einsetzen. Raps bleibt die tragende Säule der heimischen Proteinversorgung. Dieser Beitrag wird aus heutiger Sicht aber absehbar nicht für eine Selbstversorgung ausreichen“, so Kleinschmit von Lengefeld.

Der Rapsanbau war in den letzten Jahren in Deutschland stark rückläufig, gegenüber 2014 betrug der Rückgang knapp 30 Prozent. Erst seit 2020 scheint die Talsohle erreicht. Mittlerweile stammt nur noch etwa jedes dritte hierzulande verarbeitete Rapskorn von heimischen Äckern. 2020 verarbeiteten die deutschen Ölmühlen neun Millionen Tonnen Rapssaaten.

Pressekontakt:
Maik Heunsch
Am Weidendamm 1A, 10117 Berlin
Tel: 030- 72625957
[email protected]
Original-Content von: OVID, Verband der ölsaatenverarbeitenden Industrie in Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmann
Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

Mit den richtigen Gehölzen ist jeder Tag „Tag der Biene“ / Auf einen guten Pflanzenmix aus Bäumen, Sträuchern, Stauden und Blumen kommt es an

Berlin (ots) - Morgen ist UN-Weltbienentag: Sandbienen, Steppenbienen, Langhornbienen und natürlich Honigbienen - sie alle spielen im Naturkreislauf eine...

Statt Landschaftsverbrauch: Bergwaldprojekt-Freiwillige schaffen im Saarland für den Artenschutz neuen Lebensraum im Rahmen der Revitalisierung der Industrielandschaft

Würzburg/Neunkirchen (ots) - Vom 22. Mai bis zum 4. Juni 2022 engagieren sich in Neunkirchen 30 Freiwillige im Naturschutzgroßprojekt...

Offshore-Windpark von Ørsted stellt als erster deutscher Offshore-Windpark Regelreserve für deutsches Stromnetz zur Verfügung

Leipzig/Hamburg/Bayreuth (ots) - Seit Mai 2022 stellt Ørsteds Offshore-Windpark Borkum Riffgrund 1 systemstabilisierend Regelleistung für das deutsche Stromnetz zur...

Goldman Sachs-Analyst sieht Deutschland in der Energiefalle / Flüssiggas keine Alternative für Pipeline-Gas aus Russland / Umstieg auf Erneuerbare hilft noch nicht

Berlin (ots) - Deutschland dürfte mit dem Versuch scheitern, russische Gaslieferungen durch Importe von verflüssigtem Erdgas (LNG) zu ersetzen....
- Anzeige -

exceet Card Group kooperiert mit führendem Green Banking Fintech ecolytiq

Kematen/Kufstein (ots) - Strategische Partnerschaft, um gemeinsam Projekte für umweltbewussteres Konsumverhalten im Zahlungsverkehr zu realisieren Die exceet Card Group, einer...

Korrektur: Graben für mehr Grün: Bestsellerautor Frank Schätzing ist deutscher Botschafter der Klimaschutzorganisation Justdiggit

Amsterdam (ots) - Korrigierte Fassung der Meldung vom 17.05.2022, 12:14 Uhr Bitte beachten Sie die Ergänzung im fünften Absatz,...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion