MagazinSystalen®: Ein Stück Unabhängigkeit in der Rohstoffversorgung / Revolutionäres...

Systalen®: Ein Stück Unabhängigkeit in der Rohstoffversorgung / Revolutionäres Produkt: Flasche für flüssige Füllgüter aus Recycling-LDPE aus dem Gelben Sack / Nachhaltige Alternative zu Neuware

-

Köln (ots) – Hersteller von Kunststoffverpackungen in Deutschland klagen über knappen und teuren Rohstoff: Die Kunststoffhersteller liefern vermehrt nach China, wo die Wirtschaft schon wieder wächst, Rohstoff nachfragt und daher höhere Preise zahlt. Deutsche Unternehmen haben dadurch das Nachsehen – sie können sich kaum versorgen und müssen deutlich höhere Kosten in Kauf nehmen.

Eine Alternative können Rezyklate sein – doch die kommen bisher für Verpackungen noch kaum zum Einsatz. Da kommt eine Neuentwicklung des Grünen Punkts genau richtig: In Zusammenarbeit mit der W. Müller GmbH (https://www.w-mueller-gmbh.de/home.html) ist es gelungen, eine Flasche aus Systalen (http://www.systalen.de)® LDPE zu entwickeln. Die Produktion des Rohstoffs erfolgt über neue Anlagentechnologie, die eigens für hochwertige LDPE-Anwendungen entwickelt wurde.

Den Rohstoff – Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) – gewinnt der Grüne Punkt aus Folienabfällen aus dem Gelben Sack und der Gelben Tonne. In ersten Tests überzeugen die Flaschen nicht nur durch eine attraktive Oberfläche und eine geringe Geruchsbelastung, sondern vor allem auch durch hohe mechanische Belastbarkeit, resultierend aus einer speziell für diese Flasche entwickelten Rezeptur.

„Die Flaschen sind nicht nur eine günstige Alternative zu solchen aus Neuware, sie sind auch erheblich nachhaltiger, weil sie aus Post-Consumer-Abfall hergestellt sind“, hebt Jörg Deppmeyer, Geschäftsführer Der Grüne Punkt, hervor. „Sie können auf Antrag sogar den Blauen Engel bekommen, weil unser Systalen® dafür zertifiziert ist und die Flaschen Ressourcen schonen.“ Die Flaschen können etwa zur Verpackung von Reinigungsmitteln oder anderen flüssigen Füllgütern, zum Beispiel Dünger, zur Verwendung kommen. Als Verpackung werden sie nach Gebrauch zusammen mit anderen Leichtverpackungen im Gelben Sack gesammelt und können dann erneut recycelt werden.

Die graue Farbe entsteht dadurch, dass sich die verschiedenen Farben der Verpackungsabfälle im Material mischen. Aufgrund der besonderen Blasformtechnik der W. Müller GmbH können die Flaschen aber auch im Dreischichtverfahren mit einer dünnen Außen- und Innenschicht aus Neuware hergestellt werden, die dann beliebig farbig zu gestalten sind. „Dadurch lassen sich die Einsatzmöglichkeiten fast unbegrenzt erweitern“, so Jörg Deppmeyer. „Das verschafft der Industrie ein Stück mehr an unabhängiger Rohstoffversorgung.“

Ansprechpartner: Norbert Völl, Tel.: +49 2203 937507

Über die Gruppe mit dem Grünen Punkt:

Die Unternehmen des Grünen Punkts sind als Dienstleister für die erweiterte Produzentenverantwortung, als führender Sekundärrohstofflieferant für Kunststoffe und als Premium-Produzent von Kunststoffrezyklaten der Lösungsanbieter für die Bedürfnisse der Kreislaufwirtschaft. Die Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH (DSD) hat mit dem Grünen Punkt als ihrem Markenzeichen das duale System in Deutschland mit eingeführt und aufgebaut und steht für intelligente Rücknahmesysteme sowie die Entwicklung und Vermarktung innovativer Rezyklate und Dienstleistungen. Die Systec Plastics stellt an den Standorten Eisfeld und Hörstel Premiumrezyklate der Marke Systalen für den internationalen Markt her. Die Unternehmen sind in der DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG zusammengefasst.

www.gruener-punkt.de

Pressekontakt:
DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG
Edmund-Rumpler-Str. 7, 51149 Köln
V.i.S.d.P.: Norbert Völl, [email protected], Tel.
02203/937-507
www.gruener-punkt.de
Original-Content von: DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmann
Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

55 Marken sowie Katharina Rogenhofer in Wien als „GREEN BRANDS Austria“ ausgezeichnet / Auch der Österreichische Umweltjournalismus-Preis wurde im Rahmen der Gala verliehen

Wien (ots) - Die internationale GREEN BRANDS Organisation hat gestern 55 "grüne" österreichische Unternehmen und Produkte mit dem GREEN...

Ein Tech-Kit im Sinne der Umwelt

Zum heutigen Leben gehören meist auch mobile Geräte wie Smartphones. Unabhängig davon, ob diese privat oder geschäftlich genutzt werden,...

Kölner Angestellte „ackern“, Arbeitgeber spendet Bäume für die Stadt

Köln (ots) - Die Mitarbeitenden des Online-Fotoservices Pixum aus Köln haben am vergangenen Samstag buchstäblich "geackert", um ihre Stadt...

Das neue Feuerwerk ist grün

Ratingen (ots) - - Umweltfreundlich: Pyrotechnische Branche investiert nachhaltig in die Zukunft - Neue Produktwelten: weniger Plastik und Lautstärke -...
- Anzeige -

Die Weisheit der Füchse / Was wir von den Lebenskünstlern lernen können

Berlin (ots) - Die Fuchsexperten Dag Frommhold und Daniel Peller haben ein Fuchsbuch geschrieben, welches ein modernes Bild des...

DEKRA gut aufgestellt für die Zukunft dank Fokus auf Sicherheit und Nachhaltigkeit / Anspruchsvolles makroökonomisches und geopolitisches Umfeld

Stuttgart (ots) - - Automatisiertes und vernetztes Fahren: Weitere Investitionen am Lausitzring - Regenerative Energien: Neues Photovoltaik-Labor...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion