MagazinVelux Gruppe verzichtet auf Kunststoff bei Verpackungen

Velux Gruppe verzichtet auf Kunststoff bei Verpackungen

-

Hamburg (ots) –

Der Dachfensterhersteller Velux führt bei 90 Prozent* seiner Schrägdachfenster vollkommen plastikfreie Verpackungen ein. Statt Kunststoff wird ein FSC-zertifizierter Karton eingesetzt. Dadurch spart das Unternehmen jährlich bis zu 900 Tonnen Kunststoff ein und erleichtert Handwerksbetrieben die Entsorgung von Verpackungsabfällen. Bis spätestens 2030 will Velux die Verpackungen aller Produkte aus einem einzigen, zu 100 Prozent recycelbaren Material liefern.

In einem aufwendigen Entwicklungsprozess ist es Velux gelungen, eine Verpackung zu entwickeln, die komplett auf sämtliche Kunststoffe wie Plastik und Komponenten aus expandiertem Polystyrol (EPS, weithin bekannt als Styropor) verzichtet und diese durch Kartonlösungen ersetzt, die zu 100 Prozent FSC-zertifiziert und komplett recycelbar sind. Für größere Stabilität sind einzelne Elemente in einer Wabenstruktur realisiert. Der neue Karton behält so die gleiche Funktionalität und dank umfassender Tests ist ein sicherer Transport der Produkte weiterhin garantiert. Neben der Vermeidung von Plastikmüll führt die Umstellung zu einer 13-prozentigen Verringerung des CO2-Fußabdrucks der Dachfenster-Verpackungen der Velux Gruppe.

Die Umstellung der Verpackungen hat neben dem ökologischen Aspekt auch einen praktischen Vorteil für die Kundinnen und Kunden: Durch den Wegfall der Kunststoffkomponenten sparen sie Zeit beim Trennen und Sortieren von Verpackungsabfällen. Das macht die Entsorgungsprozesse effizienter.

100 Prozent recycelbare Verpackungen bis 2030

Die Umstellung ist Teil der 2020 gestarteten Nachhaltigkeitsstrategie des Dachfensterherstellers, mit der er Pionierarbeit für Klima und Natur leisten möchte, nachhaltige Produkte entwickelt und ein verantwortungsvolles Geschäftsmodell sicherstellt. Bis 2030 sollen die Verpackungen aller Produkte aus einem einzigen Material, ohne Kunststoff und zu 100 Prozent recycelbar sein.

In diesem ersten Schritt wird die neue Verpackung ab sofort für 90 Prozent der produzierten Schrägdachfenster verwendet. Aufgrund von Lagereffekten kann es aber noch einige Wochen dauern, bis die alten Verpackungen komplett vom Markt verschwunden sind. Schritt für Schritt wird Velux auch die Verpackungen für Eindeckrahmen, Sonnen- und Hitzeschutzprodukte wie Rollläden, Zubehör und alle weiteren Dachfenstertypen umstellen. Diese neuen Verpackungen sind aktuell in der Entwicklung.

Velux in Vorreiterrolle

„Wir bei Velux haben uns verpflichtet, unseren Teil zu einer nachhaltigeren Zukunft beizutragen, indem wir die Auswirkungen auf unseren Planeten und die Natur als wichtigen Teil der Produktentwicklung berücksichtigen“, sagt Jacob Madsen, Geschäftsführer von Velux Deutschland. „Die Verpackungen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Produkte und müssen daher auch so umweltfreundlich wie möglich sein. Wir sind stolz darauf, mit der neuen Verpackung für 90 Prozent unserer Schrägdachfenster den von uns für Verpackung verwendeten Kunststoff deutlich zu reduzieren. Das ist ein erster Schritt in der Umstellung unserer gesamten Verpackungen und ein wichtiger Schritt in unserer Transformation zu einem nachhaltigeren Unternehmen.“

Jedes Jahr werden weltweit 300 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle produziert. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen schätzen, dass 60 Prozent des seit 1950 produzierten Kunststoffs auf Mülldeponien oder in der Natur geendet ist.** Es ist zudem erwiesen, dass Kunststoffe, die für den einmaligen Gebrauch entwickelt wurden, negative Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und die natürliche Umwelt haben, wenn sie an die falschen Stellen gelangen.***

Weitere Informationen zur Velux Nachhaltigkeitsstrategie 2030 finden Sie unter: www.velux.com/what-we-do/sustainability/sustainability-strategy

Hinweise für die Redaktion

*) Die Verpackung ist für alle Schwingfenster sowie die Klapp-Schwing-Fenster in Holzausführung sowohl bei den manuellen als auch elektrischen Varianten plastikfrei. Bei Klapp-Schwingfenstern in Kunststoffausführung sind nur die manuellen Varianten Teil dieser ersten Phase des Projekts.

**) Umweltprogramm der Vereinten Nationen: https://www.unep.org/interactive/beat-plastic-pollution/

***) New Study Shows Plastic in Oceans Is on the Rise (nationalgeographic.com) und Single-Use Plastics 101 (2020), NRDC. [online] 09 April. Verfügbar unter: https://www.nrdc.org/stories/single-use-plastics-101 [Zugriff am 25. Februar 2021].

Über die Velux Deutschland GmbH

Die Velux Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der internationalen Velux Gruppe. Der weltweit größte Hersteller von Dachfenstern ist mit ca. 11.500 Mitarbeitern in rund 40 Ländern vertreten. In Deutschland beschäftigt die Velux Gruppe in Produktion und Vertrieb über 1.600 Mitarbeiter. Neben Dachfenstern und anspruchsvollen Dachfensterlösungen für geneigte und flache Dächer umfasst die Produktpalette unter anderem Sonnenschutzprodukte, Rollläden und Zubehörprodukte für den Fenstereinbau. Smart-Home-Lösungen und automatisierte Systeme tragen zu einem gesunden Raumklima bei und steigern den Wohnkomfort. Mit Velux Commercial bietet ein eigener Unternehmensbereich Tageslicht-Lösungen speziell für gewerbliche, öffentliche und industrielle Gebäude. Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie hat sich die Velux Gruppe verpflichtet, zukünftige CO2-Emissionen im Einklang mit dem 1,5°C-Ziel des Pariser Klimaschutz-Abkommens deutlich zu reduzieren und bis 2041 „lebenslang klimaneutral“ zu werden. Dies realisiert sie gemeinsam mit dem WWF durch Waldprojekte, die alle seit Gründung im Jahr 1941 verursachten CO2-Emissionen binden werden.

Weitere Informationen unter www.velux.de.

Pressetexte sowie druckfähiges Bildmaterial u.v.m. stehen im Velux Presseforum unter www.velux.de/presse zum Download bereit.

Pressekontakt:
Velux Deutschland GmbH
Leitung Public Relations
Maik Seete
Tel.: +49 (040) 5 47 07-4 66
Mail: [email protected]
Original-Content von: VELUX Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

Claudia Hoffmann
Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

Nachfolgeregelung bei Photovoltaik-Spezialist: Nachfolgekontor berät Schmidtlein Energietechnik GmbH beim strategischen Zusammenschluss mit der solareins GmbH

Wetzlar/Langwedel (ots) - Nachfolgekontor, im Verbund mit sonntag corporate finance eine deutschlandweit führende M&A-Beratungsboutique mit Fokus auf mittelständische Unternehmensnachfolgen,...

So kann man nachhaltig und langfristig Energie sparen

Häufig ist es möglich, mit nur ein paar Handgriffen jede Menge Strom zu sparen. Dabei muss sich auch gar...

Die Jagd zum Vergnügen ist überholt – lasst sie uns abschaffen / Petition

Mainz (ots) - Die Skepsis gegenüber der Jagd nimmt auch in Europa kontinuierlich zu. Selbst im EU-Umweltkommissariat scheint man...

Start der Saison 22/23 in den Solargewächshäusern Südeuropas

Frankfurt (ots) - - Die Gewächshäuser Südostspaniens haben, durch die Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen, Vorteile, welche ihnen in der...
- Anzeige -

VERBUND Solarpark Pinos Puente: Wichtiger Meilenstein für Energiewende auch für Anheuser-Busch InBev in Bremen

Bremen (ots) - Nach Eröffnung der 148 Megawatt-Peak-Anlage bei Granada mit BayWa r.e. und VERBUND: Biere von Anheuser-Busch InBev...

Engagement über den Rand des Napfes hinaus: PURINA Europa stellt neue Ziele für eine nachhaltigere Zukunft vor

Euskirchen (ots) - - Europas führender Tiernahrungshersteller stellt sein Engagement für Haustiere, die Menschen, die sie lieben, und...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion