MagazinPlastikfrei feiern - DECORAMIs Beitrag zur Bekämpfung der Plastikbelastung

Plastikfrei feiern – DECORAMIs Beitrag zur Bekämpfung der Plastikbelastung

-

Neu-Isenburg (ots) –

Seit dem 3. Juli 2021 sind in Deutschland zahlreiche Einwegplastikprodukte verboten. Davon besonders betroffen ist die Party- und Dekoartikel-Branche.

Viele Party- und Dekoartikel sind Einwegprodukte aus Plastik und damit nicht umweltfreundlich. Gegen diese Art Produkte geht die Bundesregierung nun vor. Mit der am 3. Juli 2021 in Kraft getretenen Einwegkunststoffverbotsverordnung setzt sie nun die EU-Richtlinie vom 5. Juni 2019 um. Das Ziel ist es, den Plastikmüll zu reduzieren und damit die Auswirkungen von Kunststoff auf Umwelt und Menschen zu verringern. Besonders belastet sind Meere und Meerestiere. Laut Bundesregierung besteht 85% des Meeresmülls aus Kunststoff. Dieser zersetzt sich mit der Zeit zu Mikroplastik, wird von Meerestieren aufgenommen und führt für viele zum Tod.

Mit der Einführung der Eigenmarke DECORAMI arbeitet das Party- und Dekoartikel Startup DECORAMI (https://www.decorami.de/) seit 2019 daran umweltfreundliche und plastikfreie Party- und Dekoartikel auf den Markt zu bringen. Stefan Arnold, Gründer des Startups: „Wir sind ständig auf der Suche nach umweltfreundlichen Alternativen für bestehende Produkte sowie nachhaltige Neuprodukte.“

Laut Brundtland Bericht ist eine Entwicklung nachhaltig, „die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen.“ Um diesen Grundsatz zu erfüllen, achtet DECORAMI bei eigenen Produkten darauf, Abfall zu vermeiden und die Lebenszeit von Produkten zu verlängern. Dies schafft das Unternehmen unter anderem mit Mehrwegprodukten.

DECORAMI setzt mit der Einführung von wiederverwendbaren Produkten ein Zeichen, dass Party- und Dekoartikel keine Einwegartikel sein müssen. Bis 2022 plant das Unternehmen sein komplettes Eigenmarken-Sortiment auf Mehrweg und Nachhaltigkeit umzustellen. Die neueste Ergänzung im Sortiment ist ein Trinkhalm aus Edelstahl. Nicht nur bei Produkten achtet DECORAMI auf Umweltfreundlichkeit. Auch die Verpackung der Artikel ist plastikfrei und somit keine zusätzliche Belastung für Weltmeere. Mit der Einführung eines Eco-Labels macht es das Startup Verbrauchern besonders einfach, umweltfreundliche Alternativen zu erkennen.

Lina Reinhardt, Co-Gründerin von DECORAMI über die Zukunftsvision (https://www.decorami.de/ueber-uns/) des Startups: „Wir haben noch einen langen Weg vor uns, und wir arbeiten jeden Tag mit Hochdruck daran, unser Ziel, nachhaltige Party- und Dekoartikel anzubieten, zu erreichen.“

Über DECORAMI:

DECORAMI ist ein 2017 gegründetes Startup in der Party- und Dekoartikel-Branche, das sich zum Ziel setzt die Marke für Party- und Dekoartikel im deutschsprachigen Raum zu werden. Hierzu setzt das Unternehmen mit der 2019 gegründeten Eigenmarke DECORAMI den Fokus auf ein nachhaltiges Sortiment. Damit ist es der Vorreiter, wenn es um Nachhaltigkeit in der Party- und Dekoartikel-Branche geht.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.decorami.de.

Pressekontakt:

Claudia Hoffmannhttps://gruenspar.de
Ich probiere gerne immer wieder neue Sachen aus und seit etwas längerer Zeit beschäftige ich mich auch immer mehr mit dem Thema „grüner“ Leben. Ich versuche so gut es geht Ressourcen zu sparen, liebe umweltbewusste Optionen, Naturprodukte und wenn ich obendrauf auch noch Geld sparen kann, ist es optimal. Ich finde es sehr wichtig, dass jeder seinen Beitrag zur Umwelt leistet und ich finde heutzutage gibt es so viele Optionen der Umsetzung. Jeder Schritt, egal wie groß oder klein er ist, kann dazu beitragen!

Neueste Beiträge

So lebt man klimaneutraler und erkennt klimaneutrale Unternehmen

Berlin (ots) - Der Klimawandel zeigt sich im Alltag nicht nur theoretisch. Dürren, Starkregenperioden, Überschwemmungen, Wirbelstürme und immer neue...

Grüner Wasserstoff kann schon bis 2025 konkurrenzfähig werden

Düsseldorf (ots) - Wasserstoff ist im Kontext der Energiewende in aller Munde. Er macht es möglich, die CO2-Emissionen in...

360 Grad AGRAVIS: Nachhaltige Landwirtschaft im Fokus

Münster (ots) - Wie sieht die Tierhaltung der Zukunft aus? Was kann Digitalisierung leisten und welche Chancen bietet nachhaltiges...

Ökologische Nachhaltigkeit bei allen fiktionalen Produktionen des SWR

Stuttgart, Baden-Baden, Mainz (ots) - Der SWR verpflichtet sich, ab dem Jahr 2022 sämtliche fiktionalen Produktionen nach ökologischen Mindeststandards...
- Anzeige -

Deutsche Bischofskonferenz legt Dokumentation zum Schöpfungsengagement in den (Erz-)Bistümern vor

Bonn (ots) - Die Deutsche Bischofskonferenz legt heute (25. Oktober 2021) erstmalig eine Dokumentation über den Stand des Schöpfungsengagements...

Biodiversity Challenge von Mondelez Deutschland: Das sind die Gewinner*innen! / Ideengeber*innen zur Förderung der Artenvielfalt freuen sich über ein Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro

Bremen (ots) - Strahlende Gesichter der glücklichen Gewinner*innen der "Biodiversity Challenge" krönen das Ende einer spannenden Pitch-Night von Mondelez...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion