Baumschule: Arbeiten, Wirtschaften und Klimaschutz in einem

0
758

Berlin (ots) –

Klimawandel, Klimakrise, Nachhaltigkeit, Biodiversität, Ernährungsformen, Lifestyle oder auch politische Extreme haben sich zu zentralen Elementen des Alltagsgeschehens der Gesellschaft und unserer Medienlandschaft entwickelt.

Viele Menschen stellen sich die Frage, was sie tun können, um ihren Beitrag zur Bewältigung der immer größer werdenden Herausforderungen zu leisten. Mancherorts wird gar der bisherige Beruf hinterfragt, Werte und Vorstellungen über die Welt von Morgen befinden sich massiv im Wandel. Wo auf der einen Seite die Digitalisierung stetig voranschreitet, entsteht auf der anderen Seite eine Rückbesinnung auf altbekanntes, ursprüngliches Handeln und Arbeiten.

Der Wunsch mit seinem Leben etwas zu schaffen, was Mensch und Umwelt hilft, was nachhaltig einen Beitrag für die gesamte Gesellschaft leistet, ist groß und wächst in vielen Köpfen rasant an.

Beruf und Klimaschutz lassen sich auf vielerlei Wegen zusammenführen. Baumschulen bieten in diesem Zusammenhang beste Voraussetzungen, damit sich Menschen beruflich verwirklichen und ihren persönlichen Beitrag für eine gesunde Umwelt leisten können. Viele der Familien geführten Baumschulen bieten Arbeitnehmer:innen herausragende Arbeitsbedingungen, da sich persönliche Lebensziele, Familie und Entwicklungsperspektiven in Einklang bringen lassen. Naturgemäß können saisonbedingt durch Arbeiten mit und an lebenden Organismen einige zeitliche Peaks entstehen, doch wird dieses Engagement durch gesunde Pflanzen mit Perspektive honoriert.

Das Kerngeschäft von Baumschulen ist die Produktion von Bäumen und Sträuchern für urbanes Grün, Parks, Privatgärten, Streuobstwiesen und andere Grünanlagen. Die Pflanzen binden CO2 und Feinstäube und bilden darüber hinaus Lebensraum für unzählige weitere Arten. Professionell gepflanzte Bäume können zudem mehrere 100 Jahre alt werden und entfalten mit jedem neuen Lebensjahr größere Wohlfahrtswirkungen. Die Gesellschaft ist an einem Punkt angekommen, an welcher jeder Baum, jeder Strauch benötigt wird. Hierfür bedarf es aber auch an Menschen, die sich mit der Produktion eben dieser beschäftigen. Um letzte Hürden zu nehmen: Den „grünen Daumen“ kann man erlernen, wer sich also beruflich neuorientieren möchte, der eine Ausbildung zum Gärtner:in Fachrichtung Baumschule beginnen möchte, ist in der deutschen Baumschulwirtschaft herzlich willkommen.

Mehr auf

www.gruen-ist-leben.de

www.zukunftgruen.de

Pressekontakt: