RatgeberWeniger Ressourcen verbrauchen im Alltag - 10 Tipps

Weniger Ressourcen verbrauchen im Alltag – 10 Tipps

-

Jahrzehntelang hat sich kaum jemand Gedanken darüber gemacht, dass die meisten Ressourcen nur in begrenzten Mengen zur Verfügung stehen. Inzwischen ist dies jedem klar geworden. Doch wie kannst du Ressourcen sparen im Alltag? In diesem Beitrag zählen wir dir zehn Bereiche auf, wie du weniger natürliche Ressourcen verbrauchst und somit nachhaltiger leben kannst. Beginne noch heute ein respektvollerer Umgang mit der Umwelt, damit unsere Nachfahren und andere Lebewesen noch lange von einer möglichst intakten Umwelt profitieren können.

Spare Energie

Für die alltäglichen Dinge verbrauchen wir Energie. Egal, ob für die Benutzung des Smartphones oder das Surfen im Internet: Tust du diese Dinge bewusst und mit Bedacht, kannst du deinen Energieverbrauch senken. Du kannst natürlich auch darauf achten, dass die Energie, die du verbrauchst aus erneuerbaren Ressourcen stammen, wie beispielsweise der Sonnen- oder Windenergie.

Energie und damit Ressourcen sparen kannst du mit den vielen kleinen Dingen: keine warmen Mahlzeiten in den Kühlschrank stellen, den Kühlschrank nicht unnötig lange offen stehen lassen und selbst im Supermarkt: Öffne die Gefrierschränke erst, wenn du weißt, was du dir rausnehmen willst.

Esse weniger oder kein Fleisch

Im Durchschnitt werden sieben pflanzliche Kalorien benötigt, um eine tierische Kalorie zu erschaffen. Du kannst Ressourcen sparen, indem du auf tierische Kalorien verzichtest und dafür mehr pflanzliche Kalorien zu dir nimmst. Nur für das Erzeugen eines Kilogramms Rindfleisch werden mindestens 15.000 Liter Wasser verbraucht. Dazu wird eine Fläche von fast 50 Quadratmetern benötigt und CO2-Aquivalente in der Höhe von 27 Kilogramm in die Atmosphäre ausgestoßen.

Mit dem Verzicht auf Fleisch minderst du aber nicht nur das Tierleid, das durch die Massentierhaltung und Transporte verursacht wird. Auch der Wasserknappheit sagst du damit den Kampf an. Zudem schonst du den Regenwald. Dieser wird heute abgeholzt, damit Ackerfläche für den Anbau von Futtermitteln und Weidefläche entstehen kann.

All dies sind Gründe, die für eine vegane Lebensweise oder wenigstens für die Reduktion von Fleischkonsum sprechen.

Verschwende keine Lebensmittel

Jeder Deutsche wirft im Durchschnitt 80 Kilogramm noch genießbare Lebensmittel in den Müll. Viele Tiere müssen davon umsonst sterben oder zumindest leiden und viele Pflanzen hätten nicht bewässert werden müssen, wenn ihre Früchte nicht einmal gegessen werden. Ein respektvoller Umgang mit Lebensmitteln und mit Ressourcen sieht anders aus.

Ressourcen sparen kannst du, indem du mit Plan einkaufst und deine Mahlzeiten vor dem Einkaufen planst. Vermeide es, überflüssige Lebensmittel zu kaufen, die du dann doch nicht isst.

Spare Papier

Papier wird aus Holz gemacht. Für jedes Blatt Papier, muss irgendwo ein Baum gefällt worden sein. Versuche Papier einzusparen und auf einen Ausdruck zu verzichten, wenn es nicht dringend notwendig ist. In der heutigen, digitalisierten Zeit muss nicht jeder Fetzen separat ausgedruckt werden. Tickets, sei es für die Bahn oder bestimmte Eintritt-Tickets, kannst du oft aufs Smartphone laden. Du musst es nicht ausdrucken. Auch Stadtführer brauchst du nicht ausdrucken: Auf dem Smartphone sind sie erst noch aktueller.

Solltest du wirklich etwas ausdrucken müssen, verwende stets Recycling-Papier. Muss das Papier denn wirklich strahlend weiß sein? Es ist doch viel wichtiger, dass es umweltschonend hergestellt wurde und dabei möglichst wenig Ressourcen verschwendet wurden.

Spare Wasser

Wir verbrauchen Wasser, indem wir ihn aus dem Wasserhahn trinken oder den Garten bewässern. Diese direkte Art des Wasserverbrauchs können wir versuchen zu reduzieren, indem wir Pflanzen anpflanzen, die nicht so viel Wasser brauchen, Regentonnen aufstellen zum Bewässern des Gartens.

Es gibt aber auch eine indirekte Art des Wasserkonsums: Wir essen Lebensmitteln, die aus Ländern stammen, wo es trocken ist und wo das Wasser sehr knapp ist und der Boden aufwendig bewässert werden muss. Indem wir regionale Lebensmittel essen, können wir sehr viel dieses Wasserkonsums einsparen.

Bewege dich umweltbewusst fort

In Deutschland gibt es rund 46 Millionen Diesel- und Benzinfahrzeuge. Diese stoßen sehr viele Treibhausgase – immerhin 139 Gramm pro Kilometer, der gefahren wurde – aus. Viele Menschen bewegen sich kaum mehr ohne Wagen fort. Versuche deinen Wagen umweltbewusst einzusetzen und nutze öfter das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel. Auf dem Weg zur Arbeit kannst du möglicherweise auch Fahrgemeinschaften gründen. Du sparst damit die Umwelt. Und wenn du etwas mehr zu Fuss gehst oder mit dem Fahrrad fährst, tust du dazu noch etwas für deine Gesundheit.

Trage deine Kleider länger

Baumwolle wird in Hülle und Fülle benötigt. Dazu muss sie schnell verfügbar sein. Das geht nur mit dem Einsatz von Gift. Dieser kostet viele Bauern vor Ort das Leben und schädigt dazu noch die Umwelt. Zudem werden mit billigen Kleidern Menschen ausgebeutet.

Dies kannst du unterbinden, indem du nicht jedes Jahr dem neusten Trend folgst und dir neue Kleider kaufst, sondern auch mal in Kleidern vom letzten und vorletzten Jahr herumläufst. Außerdem solltest du darauf achten, woher die Kleider stammen und dass sie unter einem Label verkauft werden, dass auf die faire Bezahlung aller Beteiligten achtet: Auch wenn dich das Kleidungsstück so ein paar Euro mehr kostet.

Second-Hand-Shops sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, deine Umwelt zu schonen. Achte zudem darauf, dass du dir Kleider kaufst, die du gut miteinander kombinieren kannst.

Denke minimalistisch und handle global

Fange an minimalistisch zu denken und schaffe dir nur Dinge an, die du wirklich brauchst. Mache dies in allen Bereichen deines Lebens: Vom Papierverbrauch bis zum Energie sparen. Handle dabei zum Wohle der gesamten Umwelt: Die Erde ist eines und du solltest mit deinem Handeln genauso versuchen, den Regenwald zu schützen, wie vor deiner Haustür möglichst wenig Wasser zu brauchen.

Benutze Technik bewusst

Brauchst du wirklich ein Handy und muss du den ganzen Tag erreichbar sein? Muss es immer das neuste Modell sein? Dieser Konsumwahn schadet der Umwelt enorm. Die Natur hat uns viele Ressourcen nur in begrenzter Menge zur Verfügung gestellt. Es wird Zeit, dass wir uns dessen bewusst sind. Wir sollten versuchen, diese Ressourcen zu sparen und nicht unnötig zu verschwenden.

Vermeide Plastikmüll

Viele Produkte sind in Unmengen von Plastik eingepackt. Diese sind oftmals überflüssig. Versuche, solche Verpackungen zu vermeiden und ersetze Wegwerfprodukte aus Plastik durch alternative Produkte, die du wiederverwenden oder weiter verwerten kannst. Nimm dein Wasser in Edelstahlflaschen mit und kaufe keine Sandwich in einer Plastikverpackung: Mach dir deine Mahlzeit besser zu Hause. Du kannst damit nicht nur Ressourcen sparen, sondern auch Geld.

Lena Schnellhttps://gruenspar.de
Meine Eltern waren schon immer sehr umweltbewusst und seit ich für mein Ökologie Studium ausgezogen bin, versuche auch ich ohne Plastik zu leben und die Nachhaltigkeit in meinem Alltag zu verbessern. Nicht jeder hat das Glück, es bereits vorgelebt zu bekommen, deswegen möchte ich meinen Teil dazu betragen, auch anderen zu zeigen, wie einfach es sein kann. Denn nur, wenn wir mit anderen darüber sprechen und unsere Erfahrungen teilen, können wir andere unterstützen, den gleichen Weg zu gehen.

Neueste Beiträge

eprimo wird als „Champion der Digitalen Transformation“ ausgezeichnet / Studie des Wirtschaftsmagazins CAPITAL in Zusammenarbeit mit Infront – eprimo gewinnt den AWARD 2021 in...

Neu-Isenburg (ots) - Mit einer Gesamtbewertung von 4,2 von 5 erreichbaren Punkten gehört Deutschlands kundenstärkster Ökostromversorger eprimo zu den...

Die H2-Farbpalette: Grüner Wasserstoff als Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende

Gelsenkirchen (ots) - Er ist das kleinste und leichteste chemische Element, aber einer der größten Hoffnungsträger auf dem Weg...

Zukunft der Gasverteilnetze: reiner Wasserstoff

München (ots) - 100 Prozent Wasserstoff in einem Gasbestandsnetz - wie die Umstellung gelingt, wollen Thüga und Energie Südbayern...

Ritex setzt konsequent auf nachhaltige und ressourcenschonende Produktion

Bielefeld (ots) - Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind alles andere als nur Trendthemen: Sie prägen uns dauerhaft. Eine Tatsache, der...
- Anzeige -

Biolena Moossalbe im Selbsttest – Erfahrungen 2021

Unsere Haut ist nicht nur unser größtes Sinnesorgan, sie ist auch den ganzen Tag äußeren Einflüssen ausgesetzt. Trockene Heizungsluft,...

Forschungspolitische Empfehlungen zum chemischen Kunststoffrecycling

Frankfurt am Main (ots) - Chemisches Recycling ist ein wichtiger Baustein beim Aufbau einer zirkulären Wirtschaft und zur Erreichung...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion