Whitepaper Carbon Footprint / Prüfdienstleister DQS informiert und unterstützt Unternehmen auf dem Weg zur Klimaneutralität

0
987

Frankfurt am Main (ots) –

Die Reduktion von Treibhausgasen (THG) wird für Unternehmen aufgrund unterschiedlicher Treiber immer relevanter – etwa aufgrund der Eigenmotivation, des gesellschaftlichen Umfelds oder regulatorischen Drucks. Bis 2045 will Deutschland schließlich klimaneutral sein.

Die deutsche Industrie hat jedoch laut Umweltbundesamt im Jahr 2022 164 Mio. Tonnen THG ausgestoßen und ist damit die zweitgrößte Quelle klimaschädlicher Gase. Angefangen bei der korrekten Begriffsabgrenzung bis zum belastbaren Nachweis der Klimaneutralität stehen Organisationen also vor einer Vielzahl von Herausforderungen.

Als unabhängiger Prüfdienstleister beantwortet die DQS zentrale Fragen im neuen Whitepaper „Carbon Footprint – Wichtige Informationen rund um Klimaneutralität“ (https://www.dqsglobal.com/de-de/wissen/whitepaper/carbon-footprint?utm_campaign=ISO%2014064&utm_source=presseportal.de&utm_medium=email&utm_content=pi-12-2023-cf) und unterstützt seine Partner auch bei der Ermittlung und Verifizierung ihrer THG-Emissionen.

Klimamanagement mit Akzeptanz

„Die Umsetzung von Maßnahmen zum Zwecke der Klimaneutralität wird immer mehr zu einem zentralen Aspekt in der Außendarstellung von Unternehmen“, erklärt Tyrone Adu Baffour, DQS-Normexperte und Produktmanager für Energie- und Klimamanagement sowie Autor des DQS-Whitepapers. „Damit die die Ergebnisse einer Klimabilanz jedoch auch von den Treibern akzeptiert werden – also zu einem gesteigerten Vertrauen in ein Unternehmen führen und nicht als Greenwashing gelten – sollten sie auf anerkannten Standards basieren und von einer unabhängigen Instanz wie der DQS verifiziert werden.“

Zwölf Fragen – Zwölf Antworten

Das neue Whitepaper fasst im Frage-Antwort-Prinzip die wichtigsten Informationen und Leitgedanken zum Carbon Footprint zusammen. Von der genauen Definition, über die Unterscheidung zwischen Corporate Carbon Footprint (CCF) und Product Carbon Footprint (PCF), bis zu wichtigen Daten und nützlichen Tools für die Berechnung und Bilanzierung erhalten Unternehmen somit einen ganzheitlichen ersten Überblick, um die Weichen für die künftige Klimaneutralität zu stellen. Zu diesem Überblick gehören ebenfalls:

– die Rolle der Wesentlichkeit von Emissionen
– wichtige Standards zur Unterstützung der Umsetzung
– die Herangehensweise bei der Kompensation von Emissionen

Klimamanagement: Expertenrolle der DQS

Als unabhängiger Prüfdienstleister mit langjähriger Erfahrung im Bereich des Energie- und Klimamanagements ist die DQS der ideale Partner, um die Klimabemühungen von Unternehmen zu begleiten und deren Glaubwürdigkeit und das gesellschaftliche Vertrauen zu stärken.

Das Whitepaper „Carbon Footprint – Wichtige Informationen rund um Klimaneutralität“ (https://www.dqsglobal.com/de-de/wissen/whitepaper/carbon-footprint?utm_campaign=ISO%2014064&utm_source=presseportal.de&utm_medium=email&utm_content=pi-12-2023-cf) steht auf der Webseite der DQS zum kostenfreien Download bereit.

Zum Autor des Whitepapers:

Tyrone Adu-Baffour, Dipl.-Ingenieur Umwelttechnik, blickt auf mehr als 10 Jahre Erfahrung als Projektingenieur für Energieeffizienz und Energiemanagement sowie im Bereich Sustainability zurück. Er ist DQS-Normexperte und Produktmanager für Energie- und Klimamanagement sowie Auditor für die Regelwerke ISO 9001, ISO 14001 und ISO 50001. Zusätzlich ist er in zwei DIN-Gremien vertreten, welche beide zum DIN-Normenausschuss „Grundlagen des Umweltschutzes (NAGUS)“ gehören. Zum einen handelt es sich um den Arbeitsausschuss NA 172-00-19 AA „Klimawandel“ und zum anderen ist er in dem Arbeitskreis NA 172-00-19-04 AK „Treibhausgasemissionen von Transportoperationen (Güter und Personen)“ tätig.

Pressekontakt:
Matthias Vogel
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
DQS GmbH
August-Schanz-Straße 21
60433 Frankfurt am Main
Tel.: 069 95427-287
E-Mail: [email protected]
https://www.dqsglobal.com/de-de/
Original-Content von: DQS GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots