Ratgeber12 Tipps für ein nachhaltigeres Leben und wie Du...

12 Tipps für ein nachhaltigeres Leben und wie Du diese umsetzen kannst!

-

Solltest Du glauben, dass Nachhaltigkeit einen kompletten Verzicht auf Plastik oder die vollständige Müllvermeidung (Zero-Waste) bedeutet, können wir dich beruhigen. Du musst nicht dein vollständiges Leben verändern, um für deine Gesundheit und die Umwelt nachhaltig zu leben.

Die folgenden 12 Tipps zeigen Dir, wie Du ganz einfach und ohne große Mühen und Aufwand dein Leben nachhaltig gestalten kannst.

1. Regional und saisonal auf dem Wochenmarkt einkaufen

Wie Du wahrscheinlich schon weißt, gibt es an bestimmten Wochentagen in deiner Stadt oder in deinem Dorf den Wochenmarkt. Hier kannst Du regional und frisch Obst, Gemüse aber auch Fleisch einkaufen. Wenn Du für deinen Einkauf eigene Behältnisse, wie zum Beispiel ein Netz für Obst und Gemüse oder anderweitige Aufbewahrungsdosen verwendest, verzichtest Du nicht nur auf unnötigen Plastikmüll durch Verpackung. Nein. Du kaufst sogar regionale Ware direkt vom Bauern oder Metzger ein. Die Waren auf dem Wochenmarkt haben immer eine top Öko-Bilanz und sind auch nicht teurer als in einem Supermarkt.

2. Verzicht auf Plastikflaschen

Dass Plastikflaschen einen erheblichen Anteil an Plastikmüll und Verunreinigungen der Weltmeere verursachen, ist Dir mit Sicherheit nicht neu. Aufgrund der Weichmacher in den Plastikflaschen gelangt das Mikroplastik nicht nur in die Umwelt, sondern auch auf Deinen Teller. Verwende stattdessen lieber Glasflaschen oder Edelstahl-Trinkflaschen. Du kannst in Deutschland auch ohne Bedenken das Leitungswasser trinken. Es enthält viele Nährstoffe und erspart dir das Schleppen der schweren Wasser-Kästen.

3. Seifen am Stück statt Seifenspender verwenden

In fast jedem Badezimmer kannst Du sie vorfinden – die Handseife. Im Gegensatz zum Seifenspender verursacht die Handseife keinen Plastikmüll. Sie ist praktisch, hygienisch und in unterschiedlichsten Variationen erhältlich. Ein weiterer Vorteil der Handseife ist, dass sie viel länger angewendet werden kann, als die im Seifenspender enthaltene Flüssigseife. Damit sparst Du monatlich Geld. An Seifenspendern bilden sich oft Keime und Bakterien. Diese Ansammlungen von Keimen und Bakterien gibt es nicht bei der Handseife. Mit einer schönen Seifenschale kannst Du deine Seife dekorativ im Badezimmer platzieren.

4. Dusch-Seifen und Shampoo Bars verwenden

Anstelle von Duschgelen und Duschshampoos in Plastikflaschen kannst Du Dusch-Seifen und Shampoo Bars verwenden. So verzichtest Du auf weiteren Plastikmüll und leistest einen weiteren großen Beitrag für ein nachhaltiges Leben. Außerdem tust Du dir und deiner Haut damit einen großen Gefallen, da die Dusch-Seifen und Shampoo Bars ohne chemische Zusätze sind. Du kannst ein Seifensäckchen verwenden. So gleitet dir die Seife nicht aus der Hand und Du erhältst zusätzlich einen Peeling-Effekt.

5. Reduzierung von Plastikmüll beim Einkaufen

Auch beim Einkaufen kannst Du bewusst auf unnötigen Plastikmüll verzichten. Es muss nicht immer das abgepackte Fleisch aus der SB-Theke oder das in Plastik verpackte Obst und Gemüse sein. Die Supermärkte und Händler bieten dir hierzu viele Alternativen an. Du kannst dein Obst und Gemüse oft auch in Glasbehältnissen oder durch selbst mitgebrachte Obst- und Gemüsenetze einkaufen. Des weiteren kannst Du auch Milchflaschen statt Milch in beschichteten Kartons kaufen. So vermeidest Du unnötigen Müll und lebst nachhaltig.

6. Keine Werbung auf den Briefkasten kleben

Klebe einen Hinweis an deinen Briefkasten, dass Du keine Werbung mehr erhalten möchtest. Durch diesen Hinweis, reduzierst Du eine große Menge an Papiermüll und kommst auch nicht in Versuchung Produkte zu kaufen, die Du vielleicht gar nicht benötigst. Somit lebst du nachhaltig und kannst auch noch Geld dabei sparen.

7. Kaufe und verkaufe gebrauchte Sachen

Du hast Haushaltsgegenstände, die Du nicht mehr benötigst? Dann schmeiße sie nicht weg, sondern biete sie zum Verkauf auf Flohmärkten oder über Kleinanzeigen an. Das gleiche gilt auch für von dir aussortierte Kleidung. Durch den Weiterverkauf lebst du nachhaltiger, verhinderst weiteren Müll und verdienst dir den ein oder anderen Taler noch dazu.

8. Mehr Qualität statt Quantität

Die Werbung verleitet uns oft dazu zu denken, dass Qualität vor Quantität geht und „Geiz geil“ ist. Dabei geht jeder nachhaltige Gedanke verloren. Denn nur wer günstig produziert, kann auch günstig verkaufen. Plastik zählt hier zu den günstigen Materialen, die in der Produktion verwendet werden. Hinzu kommt, dass günstig produziert auch oft heißt, dass die Ware häufig ausgetauscht und/oder neu gekauft werden muss. Das wiederum bedeutet ein großes Aufkommen an Müll. Kaufe also lieber ein gutes und hochwertiges Produkt, anstelle von günstig produzierter Plastikware, um nachhaltiger zu leben.

9. Lebensmittel nachwachsen lassen

Indem du deine Lebensmittel selbst nachwachsen lässt, sparst Du dir nicht nur weitere Gänge zum Supermarkt, sondern auch noch Geld. Du brauchst dafür keinen grünen Daumen. Unterschiedliche Lebensmittel wie Kräuter, Salate, Kartoffeln oder auch Zwiebeln, kannst Du ganz einfach selbst pflanzen und somit nachhaltiger leben.

10. Gegenstände im Haushalt austauschen

Du musst jetzt nicht sofort alles aussortieren, was in deinem Haushalt aus Plastik ist. Es reicht, wenn Du Stück für Stück deine Gegenstände austauscht. Verwende hierfür Produkte aus Holz, Metall, Glas und vielen anderen Stoffen. So vermeidest Du weiteren Plastikmüll und sorgst auch hier für ein nachhaltiges Leben.

11. Grünen Strom verwenden und sparen

Stelle deinen Strom auf grünen Strom bzw. Naturstrom um. Die unterschiedlichsten Anbieter werden dir dabei zur Seite stehen. Du musst also keinen großen Aufwand betreiben. Senke Deinen Stromverbrauch deutlich, indem Du bei der Anschaffung von Elektrogeräten mit guter Energieklasse achtest. Tausche deine Glühbirnen gegen LED-Lampen und verwende Steckerleisten mit Kippschaltern, um den Standby-Modus zu vermeiden.

12. Das Auto einfach mal stehen lassen

Um nachhaltiger zu leben kannst Du dein Auto für kürzere Strecken stehen lassen und stattdessen zu Fuß gehen oder das Fahrrad nutzen. Für längere Strecken kannst Du auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Dadurch reduzierst Du weitere unnötige Abgase und auch den Verschleiß der Bremsen oder Abrieb der Reifen und sorgst so für ein nachhaltigeres Leben.

Lena Schnellhttps://gruenspar.de
Meine Eltern waren schon immer sehr umweltbewusst und seit ich für mein Ökologie Studium ausgezogen bin, versuche auch ich ohne Plastik zu leben und die Nachhaltigkeit in meinem Alltag zu verbessern. Nicht jeder hat das Glück, es bereits vorgelebt zu bekommen, deswegen möchte ich meinen Teil dazu betragen, auch anderen zu zeigen, wie einfach es sein kann. Denn nur, wenn wir mit anderen darüber sprechen und unsere Erfahrungen teilen, können wir andere unterstützen, den gleichen Weg zu gehen.

Neueste Beiträge

eprimo wird als „Champion der Digitalen Transformation“ ausgezeichnet / Studie des Wirtschaftsmagazins CAPITAL in Zusammenarbeit mit Infront – eprimo gewinnt den AWARD 2021 in...

Neu-Isenburg (ots) - Mit einer Gesamtbewertung von 4,2 von 5 erreichbaren Punkten gehört Deutschlands kundenstärkster Ökostromversorger eprimo zu den...

Die H2-Farbpalette: Grüner Wasserstoff als Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende

Gelsenkirchen (ots) - Er ist das kleinste und leichteste chemische Element, aber einer der größten Hoffnungsträger auf dem Weg...

Zukunft der Gasverteilnetze: reiner Wasserstoff

München (ots) - 100 Prozent Wasserstoff in einem Gasbestandsnetz - wie die Umstellung gelingt, wollen Thüga und Energie Südbayern...

Ritex setzt konsequent auf nachhaltige und ressourcenschonende Produktion

Bielefeld (ots) - Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind alles andere als nur Trendthemen: Sie prägen uns dauerhaft. Eine Tatsache, der...
- Anzeige -

Biolena Moossalbe im Selbsttest – Erfahrungen 2021

Unsere Haut ist nicht nur unser größtes Sinnesorgan, sie ist auch den ganzen Tag äußeren Einflüssen ausgesetzt. Trockene Heizungsluft,...

Forschungspolitische Empfehlungen zum chemischen Kunststoffrecycling

Frankfurt am Main (ots) - Chemisches Recycling ist ein wichtiger Baustein beim Aufbau einer zirkulären Wirtschaft und zur Erreichung...
- Anzeige -

Was Ihnen sonst noch gefallen könnteVerwandt
Vorschläge der Redaktion