Cargill geht Partnerschaften mit Landwirten ein, um regenerative Landwirtschaft in Deutschland zu unterstützen

0
929

Berlin (ots) –

Preisgekröntes Programm für regenerative Landwirtschaft „Cargill RegenConnect(TM)“ wird nach drei erfolgreichen Jahren in Nordamerika auch in Teilen Europas eingeführt.

Mit der Teilnahme am Programm Cargill RegenConnect erhalten Landwirte in Deutschland eine finanzielle Kompensation für die Umsetzung regenerativer, landwirtschaftlicher Praktiken. Schon vor der Markteinführung in Deutschland, Frankreich, Polen und Rumänien, wurde das Programm für regenerative Landwirtschaft drei erfolgreiche Jahre in Nordamerika durchgeführt.

Für seinen Ansatz zur Schaffung eines widerstandsfähigeren und sichereren Ernährungssystems hat das Programm nicht nur positive Rückmeldungen von Landwirten und Kunden erhalten, sondern wurde auch mit dem renommierten Edison Award(TM) 2023 ausgezeichnet, der innovative Produkte und führende Wirtschaftsunternehmen auszeichnet.

Cargill RegenConnect ist ein marktbasiertes Programm für regenerative Landwirtschaft, das Landwirten in förderfähigen Regionen über drei Erntejahre angeboten wird. So wird die Bodengesundheit durch die Einführung neuer oder erweiterter regenerativer Landwirtschaftspraktiken wie Zwischenfrüchte, Direktsaat oder reduzierte Bodenbearbeitung verbessert. Landwirte können diejenigen Praktiken wählen, die für die besonderen Wachstumsbedingungen ihres Betriebs am besten geeignet sind.

Das Programm bietet den Teilnehmenden zudem eine Marktchance im Umweltbereich. Durch das Programm können sie sich mit einigen der weltweit größten Unternehmen vernetzen, die aktiv daran arbeiten, ihren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und gleichzeitig die regenerative Landwirtschaft zu unterstützen.

„Veränderungen im Ernährungssystem beginnen mit der Landwirtschaft. Unternehmen wie Cargill können und müssen es Landwirten wirtschaftlich ermöglichen, nachhaltige Praktiken auf der ganzen Welt umzusetzen. Unsere Vision ist es, regenerative Landwirtschaft in unserer globalen Lieferkette zu einem festen Bestandteil zu machen und Landwirten dabei zu helfen, Nahrungsmittel nachhaltiger zu produzieren und gleichzeitig ihre Rentabilität und Resilienz zu steigern“, erklärt Alexis Cazin, EMEA Group Leader für Bio-Energy, Getreide und Ölsaaten bei Cargill.

„Cargill RegenConnect unterstützt die Landwirte bei der Einführung von Bodengesundheitspraktiken, die deren Resilienz erhöhen und eine Teilnahme an aufstrebenden CO2 -Märkten ermöglichen. Indem wir eine nachhaltige, regenerative Landwirtschaft für Landwirte finanziell rentabler machen, können wir dazu beitragen, dass sich regenerative Produktionspraktiken schneller verbreiten. So kann die Landwirtschaft einen entscheidenden Beitrag zur Klimawende leisten“, fügt er hinzu.

Wie können Landwirte teilnehmen? In Deutschland müssen förderfähige landwirtschaftliche Flächen eine Hauptkultur in ihrer Fruchtfolge haben, die in der Lieferkette von Cargill vertreten ist. Dies kann Raps, Weizen oder Mais sein. Cargill hat sich mit Regrow, einem der führenden Unternehmen zur Messung von CO2 in der Landwirtschaft, zusammengeschlossen, um es Landwirten zu erleichtern, unter Verwendung von Vor-Ort-Daten, Satellitendaten und Modellierung von Pflanzen- und Bodengesundheit Umweltergebnisse zu messen, zu melden und zu verifizieren. Die Plattform bietet Landwirten eine einfache Registrierung, eine sichere Datenerfassung sowie transparente Mess- und Verifizierungsoptionen.

Landwirte in Deutschland können sich vom 12. Juni bis 15. Juli unter regenconnect.cargill.com anmelden.

Cargill RegenConnect in Europa

– Für die Anmeldung 2023-2024 bietet Cargill auf dem Markt wettbewerbsfähige Preise, basierend auf der pro Hektar gebundenen Tonne CO2.
– In Deutschland, Polen und Rumänien wird das Programm 2023 erstmals durchgeführt. Landwirte in Frankreich nehmen bereits das zweite Jahr in Folge teil.
– In der EU müssen förderfähige landwirtschaftliche Flächen eine Hauptkultur in der Fruchtfolge haben, die in der Lieferkette von Cargill vertreten ist, wie Raps, Weizen oder Mais.

Informationen zu Cargill

Cargill arbeitet weltweit für Sie im Ernährungssystem. Jeden Tag bringen wir Landwirte mit Märkten zusammen, Kunden mit Inhaltsstoffen und Menschen und Tiere mit den Nahrungsmitteln, die sie benötigen, um zu wachsen. Unsere 155.000 Mitarbeitenden auf der ganzen Welt entwickeln zielgerichtet Innovationen und stärken unsere Partner und Gemeinden, in denen wir tätig sind, während wir daran arbeiten, die Welt auf sichere, verantwortungsvolle und nachhaltige Weise zu ernähren.

Von Futtermitteln, die Methanemissionen reduzieren, bis hin zu Biokraftstoff aus Rest- und Abfallstoffen – die Möglichkeiten sind endlos. Trotzdem bleiben unsere Werte gleich. Der Mensch steht an erster Stelle. Wir erreichen höhere Ziele. Wir tun das Richtige. So erfüllen wir die Bedürfnisse der Menschen, die wir als unsere Nachbarn bezeichnen, und des Planeten, auf dem wir seit 157 Jahren zu Hause sind – auch für die kommenden Generationen.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem News Center (https://www.cargill.com/news) .

Pressekontakt:
Kamelia Vasileva
[email protected]
Original-Content von: Cargill, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots