Das GO Portal bietet den Abfallerzeugern die Möglichkeit, sich Ihren Nachhaltigkeitsreport inkl. CO2-Bilanz per Knopfdruck selbst zu erstellen – Das GO Portal wird Vorreiter in der Recyclingbranche

0
815

Hamburg (ots) –

Ab sofort haben die Kunden von OTTO DÖRNER die Möglichkeit, sich im B2B Kundenportal DÖRNER GO Ihren Nachhaltigkeitsreport inklusive CO2-Bilanz selbst zu erstellen. Einfach, detailliert und auf Basis der vom Öko-Institut im Auftrag von OTTO DÖRNER wissenschaftlich ermittelten Werte.

Inbetriebnahme des „GO Nachhaltigkeitstools“ bei OTTO DÖRNER

Das Nachhaltigkeitstool im GO Portal von OTTO DÖRNER ist Anfang Mai 2023 nach einer Entwicklungszeit von 15 Monaten in Betrieb gegangen. Gemeinsam mit marketoolz.com und dem Öko-Institut e.V. einwickelte OTTO DÖRNER eine Lösung, die es allen Abfallerzeugern ermöglich, sich per Knopfdruck selber einen Nachhaltigkeitsreport zu erstellen, der genauen Aufschluss über Herkunft, Menge und Art der angefallenen Abfälle gibt und für jede Abfallkategorie exakt ausweist, welche CO2-Einsparung durch die fachgerechte Entsorgung erzielt wurde.

Hintergrund: Das Thema Nachhaltigkeit hat für viele Unternehmen schon heute – mit Blick auf die Entwicklung neuer Produkte, den Einsatz von Materialien aber auch Kaufentscheidungen eine zentrale Bedeutung.

Zusätzlich werden sich für Gewerbetreibende sich in den kommenden Jahren die rechtlichen Anforderungen an das CO2-Reporting deutlich verschärfen. Anfang 2023 trat die „Corporate Sustainability Reporting Derektive“ (CSRD) in Kraft. Sie weitet die Pflicht zur Nachhaltigkeitsberichterstattung auf Unternehmen aus, die mindestens zwei der folgenden Kriterien erfüllen: ab 250 Mitarbeiter: innen / Bilanzsumme > 20 Mio. EUR / Nettoumsatzerlöse > 40 Mio. EUR

Nach aktuellen Schätzungen wird dies ab 2025/26 in Deutschland mehr als 15.000 Unternehmen direkt betreffen.

Das GO Portal bietet mit dem Nachhaltigkeitstool ab sofort die passende Lösung.

Öko-Institut e.V. wird Projektpartner und mit der wissenschaftlichen Ermittlung der CO2-Emissionen beauftragt

Von OTTO DÖRNER wurden Wertstoffkategorien vorgegeben, zu denen das Öko-Institut Informationen zu den jeweiligen Entsorgungswegen und damit verbundenen Prozessen der fachgerechten Entsorgung zusammenstellte. Diese beinhalten neben Angaben zu den anfallenden CO2-Emissionen auch Aussagen zu den Energie- und Wasserverbräuchen.

Um eine Allgemeingültigkeit zu erzielen war dabei von größter Wichtigkeit, dass das Öko-Institut seine Einschätzungen und Auswertungen auf Basis allgemein gültiger und frei zugänglicher Informationen aufbaute.

Das Nachhaltigkeitstool im GO Portal – so funktioniert es

Der User/Abfallerzeuger hat im Nachhaltigkeitstool die Option, den Betrachtungszeitraum frei zu wählen und den Report auf ausgewählte Lieferorte oder Abfälle zu begrenzen. Per Knopfdruck wird der Report dann automatisch erstellt, grafisch aufbereitet und ist als PDF-Datei verfügbar.

Das Nachhaltigkeitstool im GO Portal – auch für alle anderen GO Partner / GO Portalbetreiber ab sofort verfügbar.

Alle GO Partner / GO Portalbetreiber (aktuell 22 Entsorgungsunternehmen) haben die Möglichkeit, sich in Ihren GO Portalen Ihr individualisiertes Nachhaltigkeitstool ebenfalls kurzfristig einrichten zu lassen.

Damit haben sie dann auch die Möglichkeit, Ihren Kunden ein „eigenes“ Nachhaltigkeitstool anzubieten – im Unternehmenslayout und mit CI-konformem PDF-Bericht.

Weiterer Schritt Richtung Klimaneutralität nach 15 Monaten Entwicklungszeit

„Mit dem GO Nachhaltigkeitstool bekommen unsere Kunden, aber auch die Kunden aller GO Partner die Möglichkeit, sich ganz einfach und in wenigen Schritten einen Nachhaltigkeitsreport zu erstellen. Dieser erfüllt alle rechtlichen Anforderungen, weist detailliert Herkunft, Menge und Art der Abfälle sowie die CO2-Einsparungen aus, die im Zuge der Entsorgung angefallenen sind. Damit bieten wir unseren Kunden eine große Transparenz und leisten so einen wichtigen Beitrag in Richtung Klimaneutralität“, so Enno Simonis, CEO der OTTO DÖRNER GmbH & Co. KG.

„Das haben wir auch der hervorragenden Zusammenarbeit mit dem Öko Institut e.V. zu verdanken“, so Simonis.

Über OTTO DÖRNER

OTTO DÖRNER versteht, dass die Rohstoffe der Welt begrenzt sind. Deswegen recycelt und entsorgt das Unternehmen die Abfälle der Wirtschaft und versorgt die Wirtschaft mit wiederaufbereiteten Ersatzbaustoffen (Materialien) und nachhaltig produzierten Naturbaustoffen. OTTO DÖRNER hat sich in den Bereichen Entsorgung, Recycling, Kies und Sand sowie Deponiebetrieb zu einem der führenden privaten Unternehmen in Norddeutschland entwickelt. Als Familienunternehmen mit über 1.100 Mitarbeiter*innen steht OTTO DÖRNER seit über 95 Jahren für hanseatische Kaufmannstradition, gepaart mit hoher Innovationsfreude.

Pressekontakt:
OTTO DÖRNER GmbH & Co. KG
Isabella Loschelder
Leitung Unternehmenskommunikation und Employer Branding
Lederstraße 24, 22525 Hamburg
Telefon +49 40 54885-315 – Mobil +49 172 549 32 34
E-Mail [email protected]
Original-Content von: OTTO DÖRNER GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots